Das aktuelle Wetter Herne 12°C
Bildung

Fahrbibliothek erweitert Angebot

19.08.2012 | 20:00 Uhr
Fahrbibliothek erweitert Angebot
Die erweiterte Jugendfahrbibliothek mit (li.) Karin Anlauf, Leiterin der Stadtbibliothek, und Christel Bremer, Leiterin der Jugendbibliothek.Foto:Claudia Schütte

Herne.   Ein zumindest minimales Service-Angebot will die Stadtbibliothek nach der Schließung der Stadtteilbüchereien in Eickel und Sodingen ab dieser Woche vor Ort einrichten: Die Jugendfahrbibliothek hat aufgerüstet.

Die Juniorfahrbibliothek, die sonst Kitas, Grund- und Förderschulen mit Lesefutter versorgt, legt alle 14 Tage in Eickel und Sodingen für jeweils zweieinhalb Stunden einen zusätzlichen Halt ein, zum ersten Mal morgen, 21. August.

Von 15. bis 17.30 Uhr steht der Literaturtransporter vor dem Sud- und Treberhaus am Eickeler Markt – fast genau unterhalb der Räume der ehemaligen Stadtteilbücherei. Er hat dann nicht nur Bücher und Medien für Kinder von drei bis zehn Jahren an Bord, sondern auch ein Regal mit Romanen, Sachliteratur und Ratgebern für Erwachsene, 143 Bücher insgesamt, für die die Fahrbibliothek Stauraum geopfert hat. „Das Angebot steht natürlich in keinem Verhältnis zu dem ehemaligen mit 19 000 Medien in jeder Stadtteilbücherei“, macht sich Karin Anlauf, Leiterin der Stadtbibliothek, keine Illusionen. Aber: Leser können bei den Mitarbeitern vor Ort Bücher bestellen, die 14 Tage später mitgebracht werden.

Das gilt auch für Sodingen, wo der Bus ab Donnerstag, 23. August, ebenfalls von 15 bis 17.30 Uhr, alle 14 Tage Halt macht. Er wird allerdings nicht oben vor der Akademie parken, sondern unten im Bereich des kleinen Einkaufszentrums. Anlauf hofft, dass der eine oder andere, der seine Besorgungen erledigt, zur Junior-Fahrbibliothek kommt.

Gekoppelt mit den Stopps sind die Vorleseaktionen. In Eickel wird ein Nebenraum des Bürgersaals im Sud- und Treberhaus zum Schmökerzimmer umgestaltet, wo Lesepatin Sybille Mandera am 4. September zum ersten Mal mit den Kindern liest. „Die Kinder treffen sich mit ihr unten an der Fahrbibliothek, gehen mit ihr gemeinsam nach oben und kehren anschließend auch wieder zum Bus zurück und können dann noch Bücher ausleihen“, so Anlauf.

Vorlesen im neuen Ambiente

In Sodingen findet die erste Vorleseaktion am 6. oder 12. September statt: Auch dort treffen sich Kinder und Paten an der Fahrbibliothek, gehen dann aber zum Treff „Die Wache“, die einen Raum entsprechend ausgestattet hat. „Wir müssen sehen“, sagt Karin Anlauf, „ob diese zusätzlichen Angebote angenommen werden. Wenn nicht, müssen wir in einem Jahr neu überlegen.“

Um Kinder, die bisher von ihren Schulen zu den Stadtteilbüchereien laufen konnten, nicht zu benachteiligen, sind in beiden Stadtteilen drei zusätzliche Haltestellen an Schulen neu in den Fahrplan eingebunden: In Eickel sind das die Grundschulen Königstraße, Eickeler Park und Freiherr-vom-Stein, in Sodingen die Vellwigstraße, Börsinghauser Straße und Paul-Klee.

Termine für die Bücherflohmärkte, bei denen Interessierte Restbestände der aufgelösten Büchereien kaufen können, stehen noch nicht.

Gabriele Heimeier



Kommentare
Aus dem Ressort
Skateranlage in Herne ist ein beliebter Treffpunkt
Jugend
Auf Hibernia in Herne gibt es nicht nur Gewerbe und Restaurants, sondern auch eine beliebte Anlaufstelle für Jugendliche und junge Erwachsene: die Skateranlage. Und noch einen Treffpunkt hat Holsterhausen – den Abenteuerspielplatz Hasenkamp.
Hilferuf der Herner Verwaltung nicht erhört
Armutszuwanderung
Die Folgen der Armutszuwanderung überfordert auch die Herne Verwaltung zunehmend. Im Hauptausschuss bat die Stadt die Politik deshalb um ein Signal für die Bereitstellung von Haushaltsmitteln in Höhe von 440.000 Euro. SPD und CDU lehnten dies ab und meldeten noch Beratungsbedarf an.
Wandbilder in Passage würdigen Torwart Hans Tilkowski
Stadtumbau
Sechs Hauptschülerinnen und Hauptschüler der Hans-Tilkowski Schule an der Neustraße haben einen Konflikt mit Nachbarn kreativ gelöst: Sie haben eine Passage an der Bebelstraße mit Porträts von Hans Tilkowski verschönert. Die Kunstaktion wurde mit Stadtumbau-Mitteln unterstützt.
Palliativ-Netzwerk in Herne besteht seit fünf Jahren
Medizin
Das Palliativ-Netzwerk Herne, Wanne-Eickel, Castrop-Rauxel besteht seit fünf Jahren. Pro Jahr begleitet das Netzwerk mit seinen 27 Mitgliedern aus verschiedenen Bereichen der Gesundheitswirtschaft rund 1000 Menschen in ihren letzten Tagen und Stunden. Tendenz steigend.
Faire Süßigkeiten im Emschertal-Berufskolleg
Fairtrade
Seit zwei Wochen können Schüler am Emschertalberufskolleg ihr Kleingeld im Fair-o-maten loswerden. Der spuckt dafür Schokolade, Kekse, Gummibärchen odre auch Erdnüsse aus. Eine halbes Jahr steht der Fair-o-mat erst einmal im Probebetrieb, dann wird er wahrscheinlich gekauft.
Umfrage
Die Verwaltung forderte zusätzliche 440.000 Euro wegen der zunehmenden Armutszuwanderung. Der Rat der Stadt Herne will diese Mittel nicht zur Verfügung stellen. Wie finden Sie das?

Die Verwaltung forderte zusätzliche 440.000 Euro wegen der zunehmenden Armutszuwanderung. Der Rat der Stadt Herne will diese Mittel nicht zur Verfügung stellen. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Nachwuchs kämpft um Herbert
Bildgalerie
Fotostrecke
!Sing mit
Bildgalerie
Fotostrecke
Feuerwehr Lehrgang
Bildgalerie
Fotostrecke
Fest der Kulturen
Bildgalerie
Gysenbergpark