Das aktuelle Wetter Herne 11°C
Bildung

Fahrbibliothek erweitert Angebot

19.08.2012 | 20:00 Uhr
Fahrbibliothek erweitert Angebot
Die erweiterte Jugendfahrbibliothek mit (li.) Karin Anlauf, Leiterin der Stadtbibliothek, und Christel Bremer, Leiterin der Jugendbibliothek.Foto:Claudia Schütte

Herne.   Ein zumindest minimales Service-Angebot will die Stadtbibliothek nach der Schließung der Stadtteilbüchereien in Eickel und Sodingen ab dieser Woche vor Ort einrichten: Die Jugendfahrbibliothek hat aufgerüstet.

Die Juniorfahrbibliothek, die sonst Kitas, Grund- und Förderschulen mit Lesefutter versorgt, legt alle 14 Tage in Eickel und Sodingen für jeweils zweieinhalb Stunden einen zusätzlichen Halt ein, zum ersten Mal morgen, 21. August.

Von 15. bis 17.30 Uhr steht der Literaturtransporter vor dem Sud- und Treberhaus am Eickeler Markt – fast genau unterhalb der Räume der ehemaligen Stadtteilbücherei. Er hat dann nicht nur Bücher und Medien für Kinder von drei bis zehn Jahren an Bord, sondern auch ein Regal mit Romanen, Sachliteratur und Ratgebern für Erwachsene, 143 Bücher insgesamt, für die die Fahrbibliothek Stauraum geopfert hat. „Das Angebot steht natürlich in keinem Verhältnis zu dem ehemaligen mit 19 000 Medien in jeder Stadtteilbücherei“, macht sich Karin Anlauf, Leiterin der Stadtbibliothek, keine Illusionen. Aber: Leser können bei den Mitarbeitern vor Ort Bücher bestellen, die 14 Tage später mitgebracht werden.

Das gilt auch für Sodingen, wo der Bus ab Donnerstag, 23. August, ebenfalls von 15 bis 17.30 Uhr, alle 14 Tage Halt macht. Er wird allerdings nicht oben vor der Akademie parken, sondern unten im Bereich des kleinen Einkaufszentrums. Anlauf hofft, dass der eine oder andere, der seine Besorgungen erledigt, zur Junior-Fahrbibliothek kommt.

Gekoppelt mit den Stopps sind die Vorleseaktionen. In Eickel wird ein Nebenraum des Bürgersaals im Sud- und Treberhaus zum Schmökerzimmer umgestaltet, wo Lesepatin Sybille Mandera am 4. September zum ersten Mal mit den Kindern liest. „Die Kinder treffen sich mit ihr unten an der Fahrbibliothek, gehen mit ihr gemeinsam nach oben und kehren anschließend auch wieder zum Bus zurück und können dann noch Bücher ausleihen“, so Anlauf.

Vorlesen im neuen Ambiente

In Sodingen findet die erste Vorleseaktion am 6. oder 12. September statt: Auch dort treffen sich Kinder und Paten an der Fahrbibliothek, gehen dann aber zum Treff „Die Wache“, die einen Raum entsprechend ausgestattet hat. „Wir müssen sehen“, sagt Karin Anlauf, „ob diese zusätzlichen Angebote angenommen werden. Wenn nicht, müssen wir in einem Jahr neu überlegen.“

Um Kinder, die bisher von ihren Schulen zu den Stadtteilbüchereien laufen konnten, nicht zu benachteiligen, sind in beiden Stadtteilen drei zusätzliche Haltestellen an Schulen neu in den Fahrplan eingebunden: In Eickel sind das die Grundschulen Königstraße, Eickeler Park und Freiherr-vom-Stein, in Sodingen die Vellwigstraße, Börsinghauser Straße und Paul-Klee.

Termine für die Bücherflohmärkte, bei denen Interessierte Restbestände der aufgelösten Büchereien kaufen können, stehen noch nicht.

Gabriele Heimeier



Kommentare
Aus dem Ressort
Stadt Herne zählt immer mehr Hunde
Tiere
In Herne zählt die Stadt immer mehr Hunde – trotz des Bevölkerungsrückgangs und steigender Hundesteuer.Laut Tierschutzverein geht der Trend geht zum Zweittier. Möglicherweise ist aber auch ein Aufruf der Stadt an die Bürger die Ursache.
Herner Archäologiemuseum stellt das „weiße Gold der Kelten“ vor
Ausstellung
Hallstatt in Österreich und Herne im Ruhrgebiet haben mehr gemeinsam als es auf den ersten Blick scheint: Beide können eine Bergbautradition vorweisen. Die Hallstätter allerdings eine schon viel längere. Wie die Kelten Bergbau, allerdings Salzbergbau betrieben, zeigt jetzt eine Ausstellung im...
Fünf Jahre und vier Monate Haft für Kinderschänder aus Herne
Urteil
Ein Lastwagenfahrer aus Baukau ist vor dem Landgericht Bochum zu fünf Jahren und vier Monaten Haft verurteilt worden. Der 52-Jährige hatte seinen Ziehsohn acht Jahre lang missbraucht und ihn im Internet zum Sex angeboten. Der Anwalt des Jungen spricht von „achtjähriger Tortur“.
Bei Lebenskrisen hilft in Herne der Verein Nachbarn e.V.
Betreuung
Die Zahl der Krankschreibungen wegen psychischer Störungen nimmt jährlich zu. Dahinter stecken Schicksale. Menschen, die von diesen Krankheiten betroffen sind, leiden häufig unter Ausgrenzung. In Herne erhalten sie Hilfen vom Verein Nachbarn e.V..
Bürger fordert nach Sturm "Ela" 17.000 Euro von der Bahn
Schadensersatz
Unwetter "Ela" traf Klaus Stanke besonders schwer: Sein Haus und Garten wurden arg verwüstet. Zum Teil zahlt die Versicherung - nicht alles. Zaun und Gartenhäuschen waren nicht versichert. Stanke verlangt nun Schadensersatz von der Deutschen Bahn - umgeknickte Pappeln standen auf deren Grundstück.
Fotos und Videos
Das weisse Gold der Kelten
Bildgalerie
Ausstellung
Rheumaklinik
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
28. Rock Spektakulum
Bildgalerie
Festival
Familienfahrt der Jugendkunstschule
Bildgalerie
Kulturschiff