Experten geben fachlichen Rat von A bis Z

Streit mit dem Nachbarn? Plötzlich ein Verkehrsunfall, und die Schuldfrage muss geklärt werden? Ärger mit den Mietern oder mit dem Vermieter? Oder „einfach nur“ eine notarielle Beglaubigung? Alles Fragen und Themen, bei denen der fachliche Expertenrat eines Rechtsanwaltes gefragt ist. Von „A bis Z“, vom Arbeitsrecht bis zu einer Zwangsvollstreckung, reicht das Spektrum der Anwälte. In Wanne-Eickel gibt es nach Angaben des Anwaltvereins Wanne-Eickel e.V. zurzeit knapp über 70 zugelassene Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, von denen sich 35 dem Verein angeschlossen haben. Vorsitzender ist Gerd Reitz, unterstützt wird er vom Schriftführer Michael Dröge und der Schatzmeisterin Brigitte Hendricks.

Eine Stadt – zwei Anwaltsvereine?„Das ist historisch bedingt“, sagt Wolfgang Bruch, Vorsitzender des Alt-Herner Anwaltvereins, und verweist auf die beiden Amtsgerichte, die es in Herne/Wanne-Eickel weiterhin gibt. „Sie sollten zum Ende des Jahres 2011 zusammengelegt werden, was aber scheiterte.“ Angedacht war, dass beide Amtsgerichte in ein neues Justizzentrum in Herne-Mitte umziehen sollten. Ein Plan, der aber vom Land NRW aus Kostengründen nicht verwirklicht wurde.

Zusammenlegung wareigentlich für 2011 geplant

Der Wanne-Eickeler Anwaltverein, gegründet in den 1950er Jahren, sieht seine Hauptaufgabe darin, den Kontakt zum Gericht, zu Behörden und zu Schulen zu pflegen. „Wir treffen uns zum Beispiel regelmäßig mit dem Direktor des Wanne-Eickeler Amtsgerichts, um gemeinsam Dinge zu besprechen, die haken und die besser laufen könnten. Aber auch mit Lehrern der Berufsschule am Westring, die von unseren Auszubildenden besucht wird, tauschen wir uns aus“, erklärt Gerd Reitz.

Vor allem Letzteres ist den Wanne-Eickeler Anwälten sehr wichtig, denn: „Wir erhalten immer weniger Bewerbungen für eine Ausbildungsstelle“, so Reitz. Waren es vor Jahren 80 bis 100, so sind es heute maximal zehn junge Frauen oder Männer, die den dreijährigen Weg in Richtung „Fachangestellte(r) für Rechtsanwälte und Notare“ einschlagen wollen.