Erneut Kritik an „Abzocke“ auf Penny-Parkplatz in Herne

Beatrix Heinrich hat als Penny-Kundin ein Knöllchen auf dem Penny-Parkplatz an der Bismarckstraße bekommen und sich erfolgreich dagegen gewehrt.
Beatrix Heinrich hat als Penny-Kundin ein Knöllchen auf dem Penny-Parkplatz an der Bismarckstraße bekommen und sich erfolgreich dagegen gewehrt.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Eine Kundin erhielt auf einem Penny-Parkplatz Knöllchen, weil sie ihre Parkscheibe nicht ausgelegt hatte. Der Discounter spricht von einem Versehen.

Herne..  Neuer Ärger ums Parken auf Kundenparkplätzen von Penny: Nach ihrem Einkauf in der Discounter-Filiale auf der Bismarckstraße klebte hinter dem Scheibenwischer von Beatrix Heinrichs Auto ein Knöllchen über 30 Euro, weil sie vergessen hatte, ihre Parkscheibe ins Auto zu legen. Geschrieben wurde das Knöllchen von einem Mitarbeiter der Firma Park & Control, die im Auftrag von Penny die (privaten) Kundenparkplätze des Discounters überwacht. Aufgebracht ging Beatrix Heinrich zurück in den Laden und beschwerte sich: „Die Geschäftsleitung hat mir versichert, dass eine Lösung gefunden wird.“

Die böse Überraschung flatterte knapp einen Monat später ins Haus. In einem Mahnbescheid eines Inkasso-Unternehmens wurde die Kundin zur Zahlung von 52,63 Euro aufgefordert.

Beatrix Heinrich wandte sich umgehend an die Leiterin der Penny-Filiale Bismarckstraße. „Sie versicherte mir erneut, dass das Verfahren eingestellt würde.“ Da die Leiterin dies aber nicht selbst in die Wege leiten könne, sollte sich die Kundin per Mail direkt an die Service-Adresse von Penny wenden. Das tat Beatrix Heinrich noch am selben Tag und erhielt daraufhin eine Eingangsbestätigung: „Ich war der Meinung, dass nun alles geregelt würde.“

Forderung über 96,35 Euro

Eine weitere Mitteilung von Penny erhielt sie nicht. Stattdessen erreichte sie ein Schreiben einer Anwaltskanzlei mit einer Forderung über nun 96,35 Euro – zu zahlen bis zum 6. Februar 2015.

Das tat Beatrix Heinrich jedoch nicht, sondern beklagte sich bei der WAZ Herne über die „dreiste Abzocke“: „Ich finde es nicht in Ordnung, wie dieser Markt seine eigenen Kunden ausnimmt.“

Auf Anfrage der WAZ ruderte Penny-Sprecherin Diana Bilginoglu sofort zurück. „Für die entstanden Unannehmlichkeiten möchten wir uns bei Frau Beatrix Heinrich entschuldigen“, erklärte sie. Aufgrund eines Personalwechsels im Haus sei dieser Fall nicht korrekt weitergegeben beziehungsweise storniert worden. Penny habe aber inzwischen die Bestätigung von Park & Control erhalten, dass dieser Vorgang storniert worden sei.

Weitere Fälle

Auch andere Herner Penny-Kunden haben negative Erfahrungen in Zusammenhang mit der Überwachung der Privatparkplätze des Discounters gemacht. Wie berichtet, hatte eine Kundin Ende 2013 an der Filiale Vinckestraße ebenfalls vergessen, ihre Parkscheibe auszulegen. Nach einer WAZ-Anfrage und der Vorlage des zur „Tatzeit“ ausgedruckten Kassenbons erließ Penny der Kundin die Gebühren fürs Knöllchen. Im April 2014 berichtete die WAZ über einen ähnlichen Fall. Nach Anfrage der Redaktion erließ Penny gegen Vorlage des Kassenbons auch hier die Gebühren.