Herne

Entsorgung Herne lädt zum Familientag ein

Barbara Nickel und Horst Tschöke zeigen stolz ihre „ErdReich-Kunstwerke“. So entstand aus der WAZ zum Beispiel ein Origami-Pflanztöpfchen.
Barbara Nickel und Horst Tschöke zeigen stolz ihre „ErdReich-Kunstwerke“. So entstand aus der WAZ zum Beispiel ein Origami-Pflanztöpfchen.
Foto: Ralph Bodemer
Was wir bereits wissen
Dass Biogut und Kompost nicht eklig ist und stinkt, will das Unternehmen an seinem Familientag unter dem Motto „ErdReich“ allen Besuchern zeigen.

Herne.  Biogut und Kompost sind eklig und stinken. Das sei eine weit verbreitete Meinung, so Horst Tschöke, Vorstand der Entsorgung Herne. Aber dass das nicht stimmt, wollen er und seine Mitarbeiter beim Familientag am Sonntag, 14. Juni zum Thema „ErdReich“ beweisen.

Von 11 bis 17 Uhr wird auf dem Betriebsgelände in der Südstraße 10 in Holsterhausen beim Familientag einiges los sein: „Unsere Planung lässt sich grob in vier Kategorien gliedern: informativ, kreativ, aktiv und lecker“, verriet Barbara Nickel, die für die Öffentlichkeitsarbeit von Entsorgung Herne zuständig ist. Konkret sind das zum Beispiel der Infostand von Anke Roßmanek, die zeigt, welche Kräuter auf Herner Boden wachsen und wie man sie verwenden kann oder der Stand der Biologischen Station östliches Ruhrgebiet, an dem die Besucher durch ein Mikroskop einen ganz neuen Blick auf die Erde werfen können.

Workshops, Spiele und Unterhaltung

Aber auch Workshops wie Seedbombs basteln mit der Grundschule Pantringshof oder „Urban gardening“ in trendy Verpackungen mit Künstler Carsten Hensing werden angeboten. „Seedbombs sind kleine Kugeln aus Erde, Ton und Saatgut, die man einfach mal fallen lassen und so die Stadt verschönern kann“, erklärte Nickel. „Und bei dem Workshop mit Carsten Hensing kann alles bepflanzt werden, was man sich vorstellen kann.“ Vom Gummistiefel über die alte Handtasche der Oma bis zum Gürtel, der mit einen Kräutertöpfchen-to-go versehen wird, sei alles möglich.

Auch für das leibliche Wohl der Gäste wird gesorgt sein. Es gibt Kuchen, Obst, Würstchen und Steaks vom Grill - alles bio und fair gehandelt. „Ich freue mich sehr, dass wir den Eiswagen von Kugelpudel wieder dabei haben werden. Der war beim letzten Familientag ein Hit“, sagte Nickel, die außerdem erklärte, dass die sieben verschiedenen Bio-Eissorten unbeschreiblich lecker seien.

Für die kleinen Familienmitglieder hat sich das Entsorgungsunternehmen natürlich auch etwas ausgedacht. „Es gibt Spiele wie eine Biotonnenrallye oder das Kompostierspiel und eine große Hüpfburg.“ Außerdem gebe es den „Müllmann Stinknich“, der die Besucher des Familientages betreut.