Emschertalmuseum zeigt 2015 Lokales und Internationales

Noch bis zum 8. Februar ist die Ausstellung „An der Heimatfront - Westfalen und Lippe im Ersten Weltkrieg“ in Schloß Strünkede zu sehen.FUNKE Foto Services
Noch bis zum 8. Februar ist die Ausstellung „An der Heimatfront - Westfalen und Lippe im Ersten Weltkrieg“ in Schloß Strünkede zu sehen.FUNKE Foto Services
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Ausstellungen mit Arbeiten lokaler und regionaler Künstler rückt das Emschertalmuseum 2015 in den Fokus. Internationales Flair steuert Claudia Funke bei.

Herne..  Ausstellungen mit Arbeiten von Künstlern aus NRW, aus Herne und eine Präsentation aus dem eigenen Bestand rückt das Emschertalmuseum in 2015 in den Mittelpunkt. Aber auch eine internationale Künstlerin ist vertreten, obwohl sie eher für ein anderes Genre weltbekannt ist: Cornelia Funke. Ihr sind Ausstellungen sowohl in der Städtischen Galerie als auch in Schloss Strünkede gewidmet.

Städtische Galerie

Noch bis zum 11. Januar sind dort unter dem Titel „Open surface“ (offene Oberfläche) Arbeiten von Raymund Kaiser zu sehen, bei denen der Künstler den Betrachter durch seine spezielle Maltechnik zum Teil des Bildes werden lässt.

Vom 1. März bis zum 25. Mai ist in Galerie und Schloss die Doppelausstellung von Cornelia Funke zu sehen. Einem Millionenpublikum ist die Dorstenerin in erster Line als Autorin von Bestsellern wie „Tintenherz, Wilde Hühner und Gespensterjäger“ bekannt - so lautet auch der Titel der beiden Ausstellungen. Doch ihre ursprüngliche Profession war nicht das Schreiben, sondern das Illustrieren von Kinderbüchern. In der Galerie und im Schloss werden rund 200 ihrer Arbeiten zu sehen sein, zu einer Wanderausstellung zusammengestellt von der Ludwigsgalerie Oberhausen. In Herne ist ein umfassendes Begleitprogramm geplant.

Vorwiegend Arbeiten auf Papier, aber auch andere Formate, zeigt die Kölner Künstlerin Britta Bogers vom 3. Juli bis zum 9. August. Bogers arbeitet mit abstrakten Grundformen aus Farben und Linien. Sie war in Münster Meisterschülerin von Jochen Zellmann.

Anlässlich seines 25-jährigen Bestehens zeigt der Herner Künstlerbund vom 22. August bis zum 11. Oktober Arbeiten seiner Mitglieder; an der Kooperationsausstellung sind auch die Flottmann-Hallen und die Künstlerzeche beteiligt.

Das Ausstellungsjahr in der Städtischen Galerie beschließt der Bochumer Künstler Jochem Ahmann. Vom 20. November bis zum 10. Januar 2016 gibt das Vorstandsmitglied des Westdeutschen Künstlerbundes einen Überblick über sein Gesamtwerk und wird wohl auch Arbeiten zeigen, die in diesem und nächsten Monat in Paris entstehen.

Schloß Strünkede

Bis zum 8. Februar ist dort „Der kleine Prinz - Le Petit Prince“ mit 20 Lithografien aus der Sammlung von Michael Andreas-Wahle zu sehen. Ebenfalls bis zum 8. Februar läuft noch die Sonderausstellung „An der Heimatfront“.

„Ausgepackt“ heißt es vom 21. Juni bis Januar 2016, wenn Exponate aus der eigenen Glas- und Keramiksammlung des Emschertalmuseums präsentiert werden.

Heimatmuseum

Dort wird die Dauerausstellung zur Stadtgeschichte neu konzipiert. So lange bleibt das Museum geschlossen.

Die WAZ gibt in den nächsten Wochen einen Überblick über die kulturellen Veranstaltungen und Angebote im Jahr 2015.


Dabei stellt die Redaktion Höhepunkte aus dem Programm des Kulturzentrums, der Flottmann-Hallen, der Künstlerzeche Unser Fritz und dem Archäologiemuseum vor, so weit sie schon feststehen.


Berücksichtigt werden aber auch die freien Theater und die kleineren Kulturanbieter.