„ELO acoustic & more“ in der Kulturbrauerei

Rockmusik und Violine? Das Electric Light Orchestra (kurz: ELO) zeigt seit 1970, dass das nicht nur geht, sondern sogar einen besonderen Sound ergibt. „Symphonic Rock“ nennt sich die Fusion aus klassischer Musik und rockigen Rhythmen, die Ohrwürmer wie „Don’t Bring Me Down“, „Showdown“ oder „Livin’ Thing“ hervorgebracht hat. Diese Sounds werden am Freitag, 10. April, 20 Uhr in der Kulturbrauerei Eickel zu hören sein – live und unplugged gespielt von einem Akustik-Trio um Phil Bates.

Phil Bates war von 1993 bis 1999 die Stimme von ELO Part II und von 2007 bis 2011 der ELO-Folgeband The Orchestra. Bei Hülsmann wird er das Projekt „ELO acoustic & more performed by the Phil Bates Trio” präsentieren – „unplugged“ mit akustischer Gitarre, Gesang, Keyboards, Violine, Flöte und auch mal einem Glockenspiel.

Der Sänger und Gitarrist Phil Bates wird unterstützt von Joanna Bates (Keyboards, Gesang, Flöte) und der Brandenburgerin Susanne Filep (Violine, Gesang, Glockenspiel), die u.a. schon bei der Deutschen Oper und den Berliner Philharmonikern mitgespielt hat.