Das aktuelle Wetter Herne 18°C
Kommunale Steuern

Ein Hund ist teurer als ein Mini

01.10.2012 | 18:52 Uhr
Ein Hund ist teurer als ein Mini
Pfote darauf, Paul: Das ist bestimmt nicht die letzte Erhöhung der hundesteuer in Herne. Foto: Ute Gabriel

Herne.   Über die Höhe der Hundesteuer in Herne ärgert sich Leserin Marianne Peciak. Die Stadt kassiere für einen Hund mehr Steuern als der Bund für einen Kleinwagen. Aber ab 2013 sollen die Abgaben für den Herner Vierbeiner noch weiter steigen.

„Macht wenig Dreck und staubt nicht viel“, schreibt WAZ-Leserin Marianne Peciak (64), „aber: wesentlich teurer an Steuern im Vergleich zum kleinsten Auto.“ Die Rede ist vom Hund. Die Steuer für den „besten Freund des Menschen“ liegt in Herne noch bei 120 Euro für ein Tier, bei zwei Tieren jeweils 150 Euro und ab drei Tieren 168 Euro je Hund. Für einen Kleinwagen liegt die Steuer wesentlich niedriger. Nehmen wir zum Beispiel einen Mini Cooper S: Laut der unverbindlichen Steuererrechnung auf der Internetseite des Bundesfinanzministeriums muss man für einen Mini – der zwischen dem 1. September 2009 und dem 31. Dezember 2011 zugelassen wurde – jährlich nur 46 Euro an KFZ-Steuern zahlen.

Begünstigen und Bestrafen

Dabei würde ein Kleinhund wesentlich weniger Dreck hinterlassen als ein Kleinwagen, schreibt Peciak. Den Dreck, den der Hund macht, müssen die Bürger – oft auch unter Androhung von Bußgeldern, selber entsorgen. So bliebe doch überhaupt kein durch Hunde entstandener Kostenaufwand für die Stadt übrig. Warum also die hohen Steuern?

„Die Steuer wurde vor langer Zeit eingeführt und dient zum Begünstigen und Bestrafen von bestimmten Verhaltensweisen“, heißt es von Seiten der Stadt.

7500 Hunde gemeldet

So wolle man verhindern, dass in einer so dicht besiedelten Stadt wie Herne, jemand auf den Gedanken kommt, sich 20 Hunde zu halten. Mit der Höhe der Steuer liegt Herne unter Einbeziehung aller kreisfreien Städte NRWs im Mittelfeld. In der Nachbarstadt Bochum zum Beispiel zahlt man für den Einzelhund 144 Euro, für zwei Hunde jeweils 168 und ab drei Hunden 192 Euro. In Hamm zahlt man am wenigsten für das liebe Tier: 90 Euro für den Einzelhund, bei zwei Hunden 124 Euro und ab drei Hunden 168 Euro.

Allerdings erhebt Hamm (wie 11 weitere der 23 kreisfreien Städte) die so genannte „Kampfhundesteuer“. Für Tiere, die auf der Rasseliste der „gefährlichen Hunde“ stehen, muss man in Hamm für den Einzelhund 696 Euro, ab zwei Hunden 864 Euro zahlen. Spitzenreiter ist hier Mönchengladbach mit 1152 Euro je Tier ab drei „Kampfhunden“.

Herne erhebt keine extra Steuer für „Kampfhunde“. Beim städtischen Fachbereich Finanzen sind derzeit 7500 Herner Hunde gemeldet. Das bedeutet für die Stadt Steuereinnahmen von 900 000 Euro in 2012.

Zum 1. Januar 2013 soll es für Hundehalter in Herner noch teuer werden. Der Haupt- und Finanzausschuss hat einer mindestens zehn-prozentigen Erhöhung der Steuern schon zugestimmt. Hundehalter zahlen danach ab 2013 pro Jahr für einen Hund 132 Euro (bisher: 120 Euro, plus 10 %), bei zwei Hunden 168 Euro pro Tier (bisher 150 Euro, plus 11,2 %) und bei drei Hunden und mehr pro Tier 186 Euro (bisher 168 Euro, plus 11,07 %)

Henrike Pinkal


Kommentare
02.10.2012
09:52
Ein Hund ist teurer als ein Mini
von B0D0SFAN | #10

Liebe Tante Olli,
das haben unsere lieben Hunde nun doch nicht verdient.Sie mit dem Kosewort für unsere südlichen Nachbarn zu betiteln halte ich für unpassend.

02.10.2012
09:24
Ein Hund ist teurer als ein Mini
von Tante.Otti | #9

Höhere Steuern für Listenhunde ("Kampfhunde") in Herne? Ach wo.

Das würde Mitarbeiter von Beteiligungsgesellschaften und Verwaltung doch hart treffen. Die schaffen sich nämlich immer neue, reinrassige Tiere an und der Bürger fragt sich verwundert: wo kommen die Jungtiere eigentlich her? Haben alle den Wesentests bestanden?

Naja, halt Herne.

Wenn Halter/innen einen Spaziergang machen und es kommt zum Unglück, kann so etwas halt vorkommen.

Am schlimmsten ist aber der Hundehaufen-Taxitransfer. Frauchen & Herrchen packen den Hund in den Wagen, fahren einfach in andere WOHNGEBIETE mit KLEINKINDERN und lassen dort die Grünflächen vollsch....en.

Auslauf? Ach wo, braucht so ein 40-50cm großer und locker 30kg schwerer Hund doch überhaupt nicht.

Ganz toll sind natürlich jene welche mit Hobbyzucht zur Geldtreiberei in der eigenen Wohnung. Kein Haus mit Garten, keine VDH-Zugehörigkeit, aber gleich 4-5 Schluchtenscheisser in andere Wohngebiete fahren statt dem Hund mal Auslauf zu gönnen.

02.10.2012
09:21
Ein Hund ist teurer als ein Mini
von LilaLatzhose | #8

@7 die Frage hat mir wer beantwortet, der es wissen muss:

Katzen sind kaum zuzuordnen. Es gibt Freigänger, Streuner und eben auch reine Wohnungskatzen. Letztere sch.... wohl dann auch nur ins Katzenklo. Bei Freigängern soll mal erstmal jemand beweisen, wem die gehören. Im übrigen sind Steuern grds. nicht zweckgebunden. Darum kann man auch nicht sagen, die sind für den Aufwand, den das Entfernen der Kacke ausmacht (Mineralölsteuer landet bspw auch zum Teil in der Rentenkasse und wird nicht unbedingt für Straßen, Entwicklung neuer Energie etc verwendet). Im übrigen kann ich nicht feststellen, dass Hunde in den Städten üblicherweise klein sind. Da sind auch richtige Kälber bei.

02.10.2012
08:56
Ein Hund ist teurer als ein Mini
von B0D0SFAN | #7

Warum keine Steuer auf Katzen?
Die Haufen von Katzen werden garantiert nicht vom Besitzer entfernt und so ganz nebenbei töten Katzen die Brut tausender Vögel allein in unserer Stadt.Seitdem mein Hund den Garten katzenfrei hält haben wir auch wieder viele Nester,erfolgreiche Aufzuchten und ein paar Katzen weniger.Allein dafür sollte Wauzi schon steuerbefreit werden.

2 Antworten
Ein Hund ist teurer als ein Mini
von Tante.Otti | #7-1

Tja, das würde doch Unternehmer treffen. Die werden doch in Herne hofiert. Sind ja auch eine aussterbende Rasse und mit der nächsten Rezession wieder ein paar weniger. Wie im Mittelalter mit der Pest - da blieb auch nicht viel übrig.

Die gönnen sich halt 5-10 frei herumsträunende Tiere. Kastriert? Ach wo. Vermehren sich wie die Hasen und reissen regelmäßig selbige.

Ein Hund ist teurer als ein Mini
von Tante.Otti | #7-2

Tja, das würde doch Unternehmer treffen. Die werden doch in Herne hofiert. Sind ja auch eine aussterbende Rasse und mit der nächsten Rezession wieder ein paar weniger. Wie im Mittelalter mit der Pest - da blieb auch nicht viel übrig.

Die gönnen sich halt 5-10 frei herumsträunende Tiere. Kastriert? Ach wo. Vermehren sich wie die Hasen und reissen regelmäßig selbige.

02.10.2012
06:52
Ein Hund ist teurer als ein Mini
von Kwang-Gae | #6

@4 - Ouh da hab ich wohl einen Nerv getroffen. Meine These so herunterzubrechen funktioniert nicht und verfälscht meine Aussage (bitte genau lesen) ich habe nicht alle über einen Kamm geschoren wie sie.
Trotzdem interessant wie wenig sie über Hunde wissen.

01.10.2012
23:39
Ein Hund ist teurer als ein Mini
von fitzcarraldo | #5

...der Mini kackt auch nicht überall hin.

1 Antwort
Ein Hund ist teurer als ein Mini
von boxa57 | #5-1

nein, der Hinterläßt nur seine Abgase und schleudert diese in die Umwelt, Sie Pappnase, Hundehaufen entsorgen die vernünftigen Halter!

01.10.2012
22:41
Ein Hund ist teurer als ein Mini
von derJustus | #4

@ #3: Bei den Hunden die ausschließlich in der Stadt gehalten werden, handelt es sich um kleinere Rassen die keinen besonderen Auslauf benötigen. I.d.R. sind die Hundehalter so verantwortungsbewusst und gönnen ihren Vierbeinern mindestens einmal täglich einen angemessenen Auslauf. Wie sonst ist es zu erklären, das man in vielen PKWs Transportboxen, oder hochwertige mobile Hundezwinger sieht?
Alle Hundebesitzer sind Asis, und Diensthunde sind alle toll, die brauchen den Freiraum nicht. Mal Ihre These aufs wesentliche herunterreduziert...

01.10.2012
21:44
Ein Hund ist teurer als ein Mini
von Kwang-Gae | #3

Einen Hund in einer Stadt zu halten, ist eh nur Tierquälerei. Ein Hund braucht Auslauf, Wald und Rückzugsmöglichkeiten. Die gibt es in der Stadt bzw. Wohnung nicht wirklich.
Demzufolge ist ein Hund in der Stadt fehl am Platz. Ausgenommen sind Diensthunde wie Such-, Rettungs-, Blindenhunde.
Zudem geht mir das Fehlverhalten vieler Hundebesitzer auf die Nerven und ich erlebe so einiges. Ja es gibt auch vernünftige, doch nach meinem Gefühl zu wenige.

01.10.2012
20:30
Ein Hund ist teurer als ein Mini
von derJustus | #2

@ #1: 7500 gemeldete Einzelhunde mal 120,- € Steuer machen schon mal 900.000 € Einnahmen. Hinzu kommen Steuern für zusätzliche Hunde. Diese zusätzlichen Steuern werden nicht erhöht, sondern zusätzlich erhoben. Wenn jemand drei Hunde hat ist er mit 438,- € dabei, für die Gegenleistung, das man sich kostenlos Kotbeutel abholen kann, wenn denn sie denn vorrätig sind.
Aber immer schön nach einem Such-, Rettungs-, Blindenhund etc. schreien wenn mal Not am Mann ist.

1 Antwort
Ein Hund ist teurer als ein Mini
von pekelo | #2-1

Ich meine Blinden-, Such-, und Rettungshunde sind von Steuern befreit.

01.10.2012
19:24
Ein Hund ist teurer als ein Mini
von GeheimratB | #1

Gemessen an der Zahl der Hundehaufen auf Rasenflächen und öffentlichen Wegen sind sowohl die Hundesteuer als auch die Strafen für das Nichtbeseitigen noch viiiiiiiel zu niedrig angesetzt!

Aus dem Ressort
Besuch im Ökogarten des BUND in Herne
WAZ öffnet Pforten
Bei der Aktion „WAZ öffnet Pforten“ verbrachte eine Leser-Gruppe unserer Zeitung entspannte und anregende Stunden im Ökogarten des BUND Herne. Dass die Tour auf den Waldfriedhof dem Sturm vom Pfingstmontag zum Opfer gefallen war, störte wohl niemanden.
Herner Archäologiemuseum zeigt das weiße Gold der Kelten
Ausstellungen
In der neuen Sonderausstellung, die am 23. August beginnt, zeigt das LWL-Archäologiemuseum in Herne „Das weiße Gold der Kelten - Schätze aus dem Salz“. Zu sehen sind dabei 250 Exponate aus dem oberösterreichischen Hallstatt, wo schon in der Jungsteinzeit das kostbare Salz abgebaut wurde.
Schausteller freut sich auf die Cranger Kirmes in Herne
Cranger Kirmes
„Bald geht es endlich los“, freut sich Oberbürgermeister Horst Schiereck.Schausteller-Chef Albert Ritter führt mit einem historischen Hanomag-Trecker die Oldtimer-Parade an.
Bauarbeiter bestimmen Bild auf dem Boulevard in Herne
Stadtumbau
Bauarbeiter bestimmen das Bild auf der Herner Einkaufsmeile: Der Boulevard wird für 800 000 Euro saniert. Die Seitenbereiche werden erneuert, viele Eingänge barrierefrei gestaltet. Die Arbeiten kommen in den Sommerferien bestens voran.
Christliches Paar aus Teheran bleibt vorerst im Weigle-Haus
Kirchenasyl
Kirchenasyl schützt 37-Jährigen und 35-Jährigen vor der sofortigen Abschiebung. Am Donnerstagmorgen sollte Rückführung nach Skandinavien erfolgen, wo zuvor offenbar erfolglos Asyl beantragt worden war. Das Ehepaar ist jetzt offiziell zur Fahndung ausgeschrieben worden. Eine Begegnung.
Fotos und Videos
WAZ-Leser im Lehrgarten des BUND
Bildgalerie
Ökogarten
Aufbau der Cranger Kirmes
Bildgalerie
Volksfest
Sommerhitze beschert Herne ein Traumwochenende
Bildgalerie
Hochsommer
Folk und Rock im Schloss
Bildgalerie
Strünkeder Sommer 2014