Dreifaltigkeitskirche 50 Jahre alt

Foto: ungeklärt

Genau 50 Jahre ist es her, dass am 13. Juni im Herner Süden die evangelische Dreifaltigkeitskirche eingeweiht wurde, passenderweise am Dreifaltigkeitssonntag. Eine Gemeindeneugründung, der erste Pfarrer der Gemeinde - und dann noch ein neues Gotteshaus: „Um die 500 Gemeindeglieder füllten damals den künftigen Kirchplatz“, erinnert sich Werner Beyna, damals Pfarrer der Gemeinde.

Die Kirche hat einen sechseckigen Grundriss und ein rautenförmiges, zeltähnliches Dach. Die farbigen Glasfenster gestaltete die Dortmunder Künstlerin Hilde Hoffmann-Schulte, das Polyesterkreuz in gotischer Form Heinrich Brockmeier.

Aus Bielefeld war Landeskirchenrat Reinhard Freese angereist, um sich den Schlüssel von Architekt Herwarth Schulte aushändigen zu lassen und an Pfarrer Beyna weiterzugeben. Dieser schloss die Kirche auf: Der Festgottesdienst konnte beginnen.

Inzwischen ist die Dreifaltigkeitskirche mit der Lutherkirche und der Christuskirche zur Petruskirchengemeinde zusammengewachsen, mit Horst Bastert und Jens-Christian Nehme als Pfarrern. Die Gemeinde hat des Jubiläums mit verschiedenen Veranstaltungen und einem Gemeindefest gedacht.

Reinhard Freese lebt mit mittlerweile 102 Jahren in der Nähe von Bremen. Pfarrer Werner Beyna ist 80 Jahre alt und immer noch in Herne, wo er nicht nur als Pfarrer sondern auch als Künstler und Mitglied des Kunstvereins Schollbrockhaus bekannt ist, den er lange als Vorsitzender leitete.