Die zehn besten Rezepte aus Herne im großen Finale

Auch der Kramersche Sauerkrautauflauf mit Kassler und Mettwürstchen war eines von zehn Siegergerichtenaus Herne  und geht somit in die Endrunde.
Auch der Kramersche Sauerkrautauflauf mit Kassler und Mettwürstchen war eines von zehn Siegergerichtenaus Herne und geht somit in die Endrunde.
Foto: Fabian Strauch
Was wir bereits wissen
Für unsere WAZ-Serie „Das isst der Pott“ wählten wir die schönsten Gerichte aus. Nun geht es in die Endrunde nach Oberhausen. Der Sieger könnte sogar am Ende mit Starkoch Nelson Müller in Oberhausen kochen

Herne..  Wir schlemmten vegetarisch oder mit viel Fleisch, leicht oder rustikal, ruhrgebietstypisch oder mediterran: Vielfältig waren alle Gerichte, die unsere Leser für die WAZ-Serie „Das isst der Pott“ vorstellten. So individuell wie die eingereichten Rezepte zeigten sich auch die Hobbyköche unserer Stadt. Nun gibt es eine große Abstimmung. Wer zauberte uns das leckerste Gericht auf den Tisch? Und wer sollte entscheiden, wenn nicht Sie, lieber Leser? Sagen Sie uns, welches Gericht Sie am ehesten nachkochen würden – oder vielleicht haben Sie es ja längst getan? Stimmen Sie ab und entscheiden darüber, wer am Ende der strahlende Sieger sein soll. Jede Stadt unserer Region wird einen Gewinner küren (zwölf Städte insgesamt). Am Ende gibt es eine große Abschlussveranstaltung gemeinsam mit allen Siegern am Samstag, 1. August, im CentrO Oberhausen.

Alle Gerichte ein Hit

Verdient hätten es ganz klar alle Teilnehmer, war doch jedes einzelne Gericht ein Hit. Vor allem aber empfingen uns die Hobby-Köche aus Herne und Wanne-Eickel herzlich an ihrer Haustür, ließen uns geduldig über ihre Schulter, vor allem aber tief in die Kochtöpfe schauen. Gelernt haben wir viel, in den vergangen Wochen, schließlich hatten wir echte Profis mit dabei. Da war zum Beispiel Maria Laftsidis-Krüger mit ihren köstlichen „Zucchinipuffern“. Der Tochter eines Griechen ist das Kochen halt schon in die Wiege gelegt worden. Darum gibt sie auch regelmäßig Kurse zum Thema mediterranes Kochen an der VHS. Wie einfach und rasch zubereitet diese Speise doch ist, verblüffte uns sehr. Auch aufwändige Gerichte waren dabei, so wie der „Sauerkrautauflauf Kramersche Art.“ Ein deftiges Rezept für kühle Tage.

Richtig herzhaft schmeckten auch die garantiert hausgemachten Frikadellen samt Wirsinggemüse und Kartoffelstampf mit viel Butter von Bea Voß. Ihr Tipp: Zur Zubereitung von Frikadellen braucht man Rindfleisch, kein Schwein.

Zu entscheiden, wer am Ende von allen zehn Köchen den ersten Platz machen soll und somit zum Finale nach Oberhausen fährt, ist schwierig. Alle Teilnehmer haben sich viel Mühe gegeben. Und geschmeckt hat es uns, das muss ganz klar betont werden, überall. Wir sagen Danke, und drücken allen Herner Teilnehmern ganz fest die Daumen.

Jetzt bitte abstimmen auf waz.de/her-pott