Die Lage auf dem Herner Arbeitsmarkt stagniert

Was wir bereits wissen
Die Arbeitslosenquote steigt leicht auf 13,6 Prozent. Agentur für Arbeit zieht Halbjahresbilanz zur Lage auf dem Ausbildungsmarkt

Herne..  Auf dem lokalen Arbeitsmarkt kann derzeit keine Besserung erzielt werden. Mit aktuell 10 412 Arbeitslosen liegt die Arbeitslosenquote bei 13,6 Prozent. „Wir haben zwar eine stabile Konjunktur, aber von den Unternehmen hätte ich mir eine intensivere Stellenmeldung gewünscht“, sagt Esther Sondermann, Geschäftsstellenleiterin der Agentur für Arbeit. Im Vergleich zum Februar zählt die Statistik im März 80 Arbeitslose mehr. Als Schwierigkeit zeigte Sondermann auf, dass es bei Arbeitsstellen für Geringqualifizierte eine höhere Nachfrage als Angebote gibt. „Wir stellen immer wieder fest, dass Qualifizierungen sehr wichtig sind“, betont sie.

Auch die Jugendarbeitslosigkeit konnte nicht reduziert werden. Rund 900 Menschen unter 25 Jahren bleiben in Herne ohne Arbeit. Im Vergleich zum Vorjahr konnte die Zahl jedoch um 100 Jugendliche reduziert werden. Zur Lage auf dem Ausbildungsmarkt zieht die Arbeitsagentur eine Halbjahresbilanz: „Die Betriebe erkennen ihre Chancen, junge Menschen auszubilden. Allerdings wäre auch hier ein Mehr an Ausbildungsstellen seitens der Betriebe wünschenswert“, meint Sondermann. Derzeit kann die Arbeitsagentur 404 offene Ausbildungsstellen verzeichnen. Auf diese Stellen kommen 1209 Bewerber, die sich zwischen Oktober 2014 und März 2015 bei der Arbeitsagentur meldeten. „Das bedeutet, dass etwa drei Bewerber auf einen Ausbildungsplatz kommen“, so Sondermann und deutet darauf hin, dass Jugendliche hinsichtlich dieser Zahlen in ihrem Ausbildungswunsch mehr Flexibilität zeigen müssten: „Neben ihrem Traumberuf müssen sich Jugendliche auch auf andere Ausbildungsberufe einlassen und sich gegebenenfalls umorientieren.“