Der April machte gar nicht, was er will

Die Wetterstation auf dem Dach der Mont-Cenis-Gesamtschule. Die Daten werden auf einen Bildschirm in der Pausenhalle übertragen.
Die Wetterstation auf dem Dach der Mont-Cenis-Gesamtschule. Die Daten werden auf einen Bildschirm in der Pausenhalle übertragen.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Der April war in Herne außergewöhnlich sonnig und relativ trocken. Das geht aus den Daten der Wetterstation auf der Mont-Cenis-Gesamtschule hervor.

Herne..  Der April 2015 war in Herne mal wieder außergewöhnlich sonnig und relativ trocken - mit anderen Worten: Zwischen stürmischem und feuchtem Monatsanfang und -ende lagen drei sonnige und warme Frühlingswochen, die uns einen frühen Beginn der Blühperiode von Magnolie, Forsythie, Kirsch- und sogar der Apfelblüte bescherten.

Nur die oftmals noch spätwinterlich kühlen Nächte mit der von der Wetterstation auf dem Dach der Mont-Cenis-Gesamtschule in Sodingen gemessenen monatlichen nächtlichen Durchschnittstemperatur von 4,8 Grad welche immerhin 1,4 Grad unter dem langjährigen Mittelwert liegt, verhinderten einen überdurchschnittlich warmen Monat. So entsprach die durchschnittliche April-Monatstemperatur laut wetteronline.de deutschlandweit genau dem Mittelwert der vergangenen 30 Jahre – in Herne wurde der ortsspezifische Durchschnittswert aber minimal um 0,2°Grad übertroffen.

Immerhin an sieben Tagen um die Monatsmitte herum kletterten bei uns die Tageshöchstwerte über die 20-Grad-Marke und hießen den Frühling spürbar willkommen. Am 15. erreichten sie mit 24,4 Grad einen fast sommerlichen Wert. Somit übertrafen die maximalen Tagestemperaturen mit durchschnittlich 15,9 Grad den langjährigen Mittelwert um spürbare 1,8 Grad. Auch die Sonnenscheinbilanz des April fiel in Herne überaus erfreulich aus: Mit 217 Stunden lag sie satte 52 Stunden oder 30 Prozent über dem Durchschnittswert, und somit war dieser Monat der viertsonnigste April seit Messbeginn im Jahre 1951.

Es war auch relativ trocken mit nennenswerten Schauern an den ersten beiden Tagen des Monats und am 27., so dass die Niederschlagsmenge mit knapp 40 Litern pro Quadratmeter lediglich 75 Prozent des durchschnittlichen Wertes erreichte. In den drei Wochen zwischen den Niederschlagstagen herrschte in Herne freundliches Hochdruckwetter mit fast keinen Niederschlägen.