Spaghetti an Tomatenpesto - knackig, würzig und tomatig

Yvonne Renschin kocht ihre Spaghetti mit rotem Schafskäsepesto und Rucola.
Yvonne Renschin kocht ihre Spaghetti mit rotem Schafskäsepesto und Rucola.
Foto: Foto: Ralph Bodemer
Was wir bereits wissen
Yvonne Renschin kocht regelmäßig frisch und niemals aus der Dose. Ihr absoluter Hit sind Spaghetti mit Pesto, Rucola und zweierlei Käse.

Herne.. Spaghetti gehen immer, das ist wohl in den meisten jungen Haushalten der Fall. So auch bei Yvonne Renschin und ihrem Freund Ibo Unger. „Pasta schmeckt immer“, sagt er und sie stimmt nickend ein. Doch während vielerorts nur die Dose Pesto aufgeschraubt und zur Begleitung der Nudeln eingesetzt wird, ist das in diesem Baukauer Haushalt undenkbar. „Wir kochen immer frisch“, so die Kundenbetreuerin einer Immobilienfirma. So viel Zeit, da sind sich beide einig, muss trotz Alltagsstress einfach sein. „Dosenessen mag ich nicht“, sagt Yvonne Renschin.

Jeder, der selber kocht weiß genau, welch Einsatz es bedarf, täglich eine frische Mahlzeit auf den Tisch zu zaubern. Da ist das Einkaufen, Einräumen, Kochen, Abspülen, Abräumen. Eine perfekte Organisation ist da Pflicht, und wenn Yvonne Renschin etwas besonders gut kann, dann ist es offensichtlich das Einteilen. „Bereits sonntags setze ich mich hin und mache den Wochenplan,“sagt sie mit Blick auf die Tafel im Flur. In dieser Woche wird gegrillt, auch der ewige Klassiker Toast Hawaii steht auf dem Speisenplan ebenso wie Spargel mit Kartoffeln. „Nur samstags, da bleibt die Küche kalt.“

Rezept aus dem Internet

Glücklicherweise ist heute nicht Samstag sondern Dienstag und es gibt die köstlichen Spaghetti mit Tomatenpesto, Rucola und zweierlei Käse. „Das Rezept habe ich aus dem Internet.“ Nach und nach habe sie es ein wenig abgewandelt, so lange, bis es perfekt auf ihren Gaumen abgestimmt war. Das Besondere dabei ist natürlich der Schafskäse. Wird Pesto meist mit Parmesan zubereitet, hat sie sich für diese Variante entschieden. „Schafskäse bindet besser“, sagt die 36-Jährige und püriert die getrockneten Tomaten (nicht eingelegte Tomaten in Öl, das ist sehr wichtig bei dem Rezept) zusammen mit dem Schafskäse, den eingeweichten Tomaten, dem zerdrückten Knoblauch und dem Öl. „Von der Einweichflüssigkeit muss so lange etwas dazugegeben werden, bis die Masse schön cremig wird“, sagt sie.

Anschließend röstet die Hernerin noch die Pinienkerne aus der Tüte in einer kleinen Pfanne. „Aber ganz langsam auf kleiner Flamme , sonst werden die Pinienkerne bitter“, weiß die Expertin. Am Ende gibt sie die Kerne ebenfalls zur Masse und püriert erneut.

Schön tomatig und herrlich knackig

Das Ergebnis ist ein herrlich würziges Pesto, schön tomatig und dank des frischen Rucola herrlich knackig. Wem das alles zu vegetarisch ist, der kann am Ende noch Bacon braten und über die Nudeln und dem Rucola geben. „Für die meisten Männer ist Essen ja kein Essen, wenn das Fleisch fehlt“, sagt sie lachend.