Crange-App für den Rummel in Herne hält, was sie verspricht

Die „Crange-Fan-App 2014“ testete WAZ-Mitarbeiterin Laura Konieczny.Für sie war die App eine große Hilfe: Sie ging auf dem Platz nicht verloren.Foto:
Die „Crange-Fan-App 2014“ testete WAZ-Mitarbeiterin Laura Konieczny.Für sie war die App eine große Hilfe: Sie ging auf dem Platz nicht verloren.Foto:
Foto: WAZ FotoPool
Die „Crange-Fan-App 2014“ hält, was sie verspricht: Die WAZ testete das neue digitale Angebot für die Cranger Kirmes. Für Besitzer von Android-Geräten ist es zur Vorbereitung und auf dem Platz eine wirkliche Hilfe. Aber es gibt auch etwas, das nervt.

Wanne-Eickel.. Die „Crange-Fan-App 2014“ für Smartphones wirbt mit einem Rundumsorglospaket für Kirmesfans. Mobile Navigation auf dem Kirmesgelände, Kirmes-Programm, Zeitpläne, Öffnungszeiten und vieles mehr sollen den Besuch auf Crange noch angenehmer machen. Flinkes Tippen am Smartphone statt umständliches Pläne wälzen. Die WAZ hat die App getestet.

Download

Ich besitze ein iPhone. Die App gibt es derzeit nur als Version für Android-Geräte, also kann ich damit zunächst wenig anfangen. Auf einem Samsung-Gerät (Android) funktioniert sie dafür super. Unter dem Suchbegriff „Crange App“ finde ich die App sofort und lade sie binnen Sekunden herunter.

Design

Die Startoberfläche der App ist schwarz-weiß, der oben angezeigte Countdown bis zum Kirmes-Ende beziehungsweise bis zur nächsten Cranger Kirmes rot. Optisch ansprechend gestaltet ist die App also nicht. Übersichtlich ist die Anwendung jedoch allemal.

Funktion

Die App hält, was sie verspricht. Wähle ich die einzelnen Menüpunkte an, bekomme ich genau das, was ich erwarte. Im Einzelnen: Statische Infoseiten, Verknüpfungen mit personalisierbaren Infoportalen und interaktive Navigation auf dem Kirmesgelände. Die Menüpunkte Öffnungszeiten, Historie und Zukunft und Letzte Fahrt sind statisch. Wähle ich sie an, erhalte ich exakt die versprochenen Informationen: unkompliziert und einfach. Das Programm für die gesamte Kirmessaison kann ich unter gleichnamigem Menüpunkt abrufen. Bei erneutem Tippen auf eine Veranstaltung, erhalte ich weitere Informationen. Ideal für planende und spontane Kirmesbesucher. Die News-Seite wird laufend aktualisiert. Toll, so bleibe ich immer auf dem Laufenden. Etwas nervig: die Benachrichtigungen über bevorstehende Events lassen sich nicht ausstellen, so dass sich mein mobiles Gerät ständig meldet.

Unter Crange Mobil und Crange Facebook Mobil gelange ich auf die entsprechenden mobilen Ansichten der Internetseiten. Der Menüpunkt „Bus und Bahn“ leitet mich automatisch weiter auf die Seite des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR). Hier kann ich meine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln individuell planen. Tippe ich auf „Wetter in Crange“, gelange ich zur Website von Wetter.com – ein einfacher, aber effektiver Link.

Mein Favorit: Die Crange-Karte. Ideal für Crange-Neulinge und Menschen wie mich, ohne vernünftig funktionierenden Orientierungssinn. Aktiviere ich die GPS-Funktion an meinem Gerät, erscheint auf dem Kirmesplan ein kleiner roter Punkt, der meinen derzeitigen Standort anzeigt. Bewege ich mich auf dem Gelände, bewegt er sich mit. So kann ich ganz einfach herausfinden, ob ich mich meinem Ziel nähere. Suchen muss ich dafür nur eine Nummer oder ein Symbol für größere Fahrgeschäfte. Sie sind gut sichtbar in der Ecke der Karte gelistet. Idiotensicher! Pluspunkt: funktioniert dank GPS-Ortung auch, wenn das mobile Internet überlastet ist.

Fazit

Die Crange-App hält, was sie verspricht. Ich kann alle kirmesrelevanten Informationen gesammelt in einer Anwendung abrufen, ohne ständig zwischen Apps wechseln zu müssen. Mit einem Klick bin ich wieder im Startmenü und kann mich weiter informieren. Einziges Manko: die ständigen Benachrichtigungen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE