Circus Schnick-Schnack öffnet seine Türen

Der Circus Schnick-Schnack beteiligt sich am Welttag der kulturellen Vielfalt am Donnerstag, 21. Mai. Die Einrichtung von der Roonstraße 22, so heißt es in einer Ankündigung, will zeigen, „dass Zirkus nur in einer offenen und vielfältigen Gesellschaft existieren kann“. Zirkus sei ein „Möglichkeitsraum“, der durch das Aufzeigen der Überwindbarkeit scheinbarer Grenzen Träger universeller Werte sei. Und: Er sei ein symbolischer Ort des „Anderen“ und zeige, dass Alternativen möglich und denkbar seien.

Von 16 bis 19 Uhr öffnet der Circus, der auch Flüchtlingskinder betreut, am kommenden Donnerstag seine Türen und ermöglicht Besuchern einen Blick hinter die Kulissen. Er bietet Zirkusführungen für Jung und Alt durch die 1000 Quadratmeter große Zeltstadt mit einem Blick in die Zirkusgeschichte sowie auf Trainings und in verschiedene Arbeitsbereiche wie Schneiderei, Maske oder Requisite. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.