Chor bot Traditionelles und Neues

Zum 90. Mal hat die Sängervereinigung Röhlinghausen 1877 am Pfingstmontag ihr Pfingstkonzert im Volkshaus Röhlinghausen veranstaltet. Unter der Leitung von Wolfgang Ballhausen und unterstützt durch das Bergbauorchester Essen sang der Männerchor aus einem gemischten Programm von traditionell bekannten Melodien bis hin zu neuen Stücken.

„90 Jahre sind schon etwas Besonderes und werden auch gebührend gefeiert“, sagte Günther Freund, Vorsitzender der Sängervereinigung. Und das in vollem Umfang: 24 Männer in vier Stimmlagen wirkten an dem gesanglichen Auftritt mit und begeisterten das Publikum. Aufgrund der langen Tradition waren herkömmliche Lieder vertreten, aber es gab auch einige Neuerungen. So war die kroatische Weise „Mala Moja“ neu im Repertoire und erfrischte die Zuhörer auf eine schwungvolle Art und Weise. „Mal was Neues“, hießen die Kommentare während des Applauses.

Einen Höhepunkt stellte die Performance von „Ich wollte nie erwachsen sein“ von Peter Maffay aus dem Musical Tabaluga dar. Sanfte Klänge entlockte das Stück mit Klavierbegleitung dem Männerchor, und der Text sorgte in Anbetracht vieler älterer Mitglieder für einiges Schmunzeln. Zum Abschluss spielte das Bergbauorchester das Steiger-Lied, bei dem sowohl Chor als auch Publikum mit einstimmten. Auffällig war dabei besonders der traditionelle Kopfschmuck der Orchestermitglieder, ein sogenannter Schachthut mit Schachtfeder. Dafür gab es am Ende sogar standing ovations.