Brigitte Bailer stellt „arc of suspense“ bei GEA aus

Die Künstlerin zeigt ihre Ausstellung ab Sonntag, 15. Februar, bei GEA Heat Exchangers an der Dorstener Straße 484 in Bochum (Nähe Stadtgrenze Herne).

Herne..  Sepp Hiekisch-Picard, stellvertretender Direktor des Kunstmuseums Bochum, spricht bei der Vernissage ab 12 Uhr die einleitenden Worte. Es ist die vorerst letzte Ausstellung in der Rotunde, da sich die GEA-Gruppe vom Wärmetauscher-Segment getrennt hat und nach zehn Jahren Ausstellungsaktivität neue Wege in der Kunst gehen will.

Der Ausstellungstitel „arc of suspense – Spannungsbogen“ spielt auf die Vorgehensweise der Künstlerin an: Sie arbeitet in verschiedenen Werkszyklen, von denen die Ausstellung mehrere umspannt. In jedem Zyklus setzt sie sich mit einem Material auseinander und kombiniert es mit weiteren Werkstoffen zu abstrakten Bildern und Objekten. „Ausgangspunkt meiner Arbeiten ist immer das Material an sich, das mich fasziniert und inspiriert“, erläutert Bailer. Mal sind es Garn, Draht und Stoff, ein anderes Mal Metall, oder Farben ziehen die Künstlerin in den Bann. Bailer wurde 1952 in Lünen geboren und lebt heute in Dortmund und Spanien. Sie hat am Bochumer Institut für Bildende Kunst Malerei und Grafik studiert.