Breite Zustimmung für Reinke zeichnet sich ab

Die Linke-Mitglieder haben am Wochenende die Weichen für eine Unterstützung des OB-Kandidaten Thomas Reinke (Grüne) gestellt (wir berichten), und auch bei Piraten-AL und der FDP zeichnet sich Zustimmung ab. Nach einem gemeinsamen Treffen der Fraktionen von Grünen, Piraten-AL und Linkspartei sowie der FDP-Gruppe am Dienstag äußerten sich die Stadtverordneten Andreas Prennig (Piraten) und Thomas Bloch (FDP) sehr zuversichtlich hinsichtlich einer gemeinsamen OB-Kandidatur am 15. September 2015.

„Ich habe ein gutes Gefühl“, sagte Fraktions-Chef Prennig auf Anfrage. Und der FDP-Vorsitzende Bloch erklärte: „Ich kann mir das persönlich sehr gut vorstellen.“ Reinke habe in dem Gespräch deutlich gemacht, dass er die Positionen aller Parteien vertreten wolle.

Zunächst muss sich der Grünen-Stadtverordnete aber auf Mitgliederversammlungen vorstellen, und zwar am 25. Februar bei den Piraten und der Alternativen Liste sowie am 4. März bei den Liberalen. Offenbar in Erwartung einer Zustimmung zum Kandidaten Reinke haben die Parteien auch schon Termine für den formalen Nominierungsparteitag festgelegt (FDP am 4. März, Piraten Mitte März). Im Falle einer offiziellen Nominierung sollen am 15. September auf dem Wahlzettel hinter dem Namen Thomas Reinke alle Parteien aufgelistet sein - in der Reihenfolge ihres Abschneidens bei der Kommunalwahl: Grüne, Linke, FDP, Piraten, Alternative Liste.