Bärbel Beuermann tritt zur SPD in Herne über

Da war sie noch Spitzenkandidatin für die Linken für die Landtagswahl: Bärbel Beuermann vor fast genau zwei Jahren. Nun tritt sie der SPD bei.
Da war sie noch Spitzenkandidatin für die Linken für die Landtagswahl: Bärbel Beuermann vor fast genau zwei Jahren. Nun tritt sie der SPD bei.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Das muntere Wechselspiel im Herner Rat geht weiter: Bärbel Beuermann, zuletzt Stadtverordnete für Die Linke, hat sich der SPD angeschlossen. SPD-Chef Alexander Vogt freut sich über den Übertritt der ehemaligen Fraktionschefin der Linken im Landtag.

Herne..  Die ehemalige Fraktionschefin der Linken im Düsseldorfer Landtag, die Hernerin Bärbel Beuermann, ist der SPD beigetreten. Am Montagabend erhielt die Stadtverordnete das Parteibuch aus den Händen des Herner SPD-Chefs Alexander Vogt. Das bestätigte Vogt auf Anfrage der WAZ. Mit ihrem Schritt gehört Beuermann bis zu den Kommunalwahlen am 25. Mai dem Rat der Stadt Herne an.

Beuermann, Jahrgang 1955, war zuletzt aus der Fraktion von Die Linke ausgetreten und kandidiert auf der SPD-nahen Liste Migrantenbündnis Herne (MBH) für den Integrationsrat der Stadt Herne. Dem Rat gehört sie seit den Kommunalwahlen 1999 an, erst als PDS-Abgeordnete, dann für die Linkspartei und nun für die SPD.

SPD-Chef Vogt begrüßt den Übertritt. Er habe Beuermann im Landtag als vertrauenswürdige, engagierte und kompetente Frau kennen gelernt und freue sich, dass sie nun ihren Sachverstand, etwa im bildungspolitischen Bereich, in seiner Partei einbringen werde, kommentierte er gegenüber der WAZ.