Das aktuelle Wetter Herne 9°C
Day of Song 2012

Aufforderung zum Mitsingen

20.05.2012 | 17:02 Uhr
Aufforderung zum Mitsingen
Premiere zur Kulturhauptstadt: der Day of Song am 5. Juni 2010 an der Künstlerzeche Unser Fritz. Foto: Ute Gabriel / Archiv

Herne.   Mit 40 000 Akteuren geht der Day of Song am 2. Juni in Herne in die zweite Runde. Hauptveranstaltung findet vor der Akademie Mont-Cenis statt.

Vor zwei Jahren, im Jahr der Kulturhauptstadt, war der „Day of Song“ ein voller Erfolg in vielen Städten des Ruhrgebiets. Auch in Herne wirkten insgesamt 26 000 Sänger in der ganzen Stadt mit. Dieses Jahr wird der Gesangstag am 2. Juni neu aufgelegt - mit 40 000 Akteuren.

Unter dem Motto „Akademischer Singsang“ treffen sich acht Gesangsgruppen vor der Akademie Mont-Cenis. Unter anderem mit dabei sind die Schulchöre der Grundschulen Börsinghauser Straße und Berliner Platz wie auch der Seniorenchor Flora Marzina und die Gesangssolisten der städtischen Musikschule. Alleine wollen die Chöre nicht lange bleiben. Mitsänger sind gesucht und aufgefordert, sich um 12.10 Uhr dazu zu gesellen, wenn das Steigerlied angestimmt wird. „Pünktlich um 12.10 Uhr gibt es einen Signalton im Radio, damit alle teilnehmenden Städte im Ruhrgebiet gleichzeitig loslegen“, erklärt Gerald Gatawis von der städtischen Musikschule. Ein Blechbläserensemble der Musikschule wird die Sänger musikalisch unterstützen.

Wirkung über 2010 hinaus

2010 folgte dem Singen in den jeweiligen Städten eine große Abschlussveranstaltung in Gelsenkirchen. Diese wird es in diesem Jahr aus Kostengründen nicht geben. Die Veranstaltung vor der Akademie Mont-Cenis wird von der Ruhrtourismus GmbH aus Oberhausen finanziell unterstützt. Gatawis sagt: „Rund 5000 Euro kostet der Day of Song. Schließlich müssen die Bühne und die Toiletten bezahlt werden.“

Im Anschluss an die offizielle Veranstaltung gibt es noch Programm von den Chören und Musikgruppen bis ungefähr 16 Uhr. Gerald Gatawis freut sich über die Nachhaltigkeit des Projektes „Day of Song“. Der 45-Jährige sagt: „Es ist nicht viel aus dem Kulturhauptstadtjahr übrig geblieben. Deswegen finde ich es richtig gut, dass der Day of Song noch Bestand hat.“ Der Sinn des Ganzen: Die Menschen zum Singen anregen und wieder Lust auf Musik machen. Nach 2010 konnte Gerald Gatawis einen erhöhten Zulauf für den „Invitation“-Chor der Musikschule vermerken. Neben der Hauptveranstaltung sind im gesamten Stadtgebiet Gesangskünstler unterwegs, so etwa in Horsthausen die Schulgemeinde Pantrings Hof, die an mehreren Orten Halt machen.

Die Schule Pantrings Hof hat sich zum Day of Song etwas Besonderes einfallen lassen: „Wir bringen Horsthausen zum Klingen“ lautet ihr Motto. Kinder, Lehrer und Eltern treffen sich um 12 Uhr mit der Bezirksbürgermeisterin Henny Marquardt, Kindern der Kita Pantrings Hof, Bergleuten des BUV Horsthausen 1888, Sängern der Pius Gemeinde, Mitgliedern des SPD-Ortsvereins und vielen anderen beim Glockendenkmal am Emsring.

Nach Anstimmen des Steigerliedes wandern die Teilnehmer durch Horsthausen, wo sie an verschiedenen Orten - Schleuse, Kleingartenverein, Sportplatz u.a. - singen und zum Mitsingen auffordern. Dazu stehen Liederhefte bereit. Ein abschließendes Singen auf dem Schulfest der Erich-Kästner-Schule beendet den Tag.

Von Franziska Bombach



Kommentare
Aus dem Ressort
Trampolin- Hüpfen ist gut für die Gesundheit
Bewegung
Bei Trampolin denkt man eher an Kinderspaß oder Akrobatik. Doch in der Sporthalle Gysenberg findet regelmäßig ein Kurs statt, bei dem die Teilnehmer für die Gesundheit hüpfen. Die WAZ hat mitgemacht .
Vorhang auf für frische Inszenierungen der NRW-Jugendtheater
Jugendtheater
Es ist das dritte Mal, dass sich im Herbst die Bühne in den Flottmann-Hallen für ein Theaterfestival öffnet. „Spielarten“ heißt es, und es versteht sich als Forum für das freie Kinder- und Jugendtheater in Nordrhein-Westfalen.
Herner Bürger gehen gegen die Stadt auf die Barrikaden
Kakerlakenplage
Die Wut der von der Kakerlagenplage betroffenen Anwohner des Problemhauses in Horsthausen wird immer größer: Die Bürger werfen der Stadt Versagen und Untätigkeit vor. Die SPD stellt sich hinter die Betroffenen. Am Mittwoch gab es nun Signale, dass die Stadt eingreifen wird.
Pianist Martin Stadtfeld ist in Wanne heimisch geworden
Stadtteilreport
Konzertpianist Martin Stadtfeld stammt eigentlich aus dem Westerwald und er gastiert in den großen Konzerthäusern rund um den Globus. Doch seit sechs Jahren ist Stadtfeld heimisch in Wanne. Dort fühlt er sich ausgesprochen wohl. Die Identifikation mit dem Ruhrgebiet ist bei ihm weit fortgeschritten.
Konjunktur im mittleren Ruhrgebiet bleibt robust
Wirtschaft
Auch wenn sich die Stimmung in der Wirtschaft offenbar verschlechtert: Die Konjunktur im mittleren Ruhrgebiet - zu dem Herne zählt - bewegt sich weiter auf hohem Niveau. Die Lage ist besser als vor zwölf Monaten - gegenüber der Frühjahrsumfrage ist allerdings eine leichte Abschwächung zu erkennen.
Umfrage
Die Taxiunternehmer in Herne beantragen eine Tariferhöhung - wegen des Mindestlohns. Sollte die bewilligt werden, würde Taxifahren teurer. Was sagen Sie dazu?

Die Taxiunternehmer in Herne beantragen eine Tariferhöhung - wegen des Mindestlohns. Sollte die bewilligt werden, würde Taxifahren teurer. Was sagen Sie dazu?

 
Fotos und Videos
Urbanatix Training
Video
Video
Cabriofahrer rast in Baugrube
Bildgalerie
Fotostrecke
Wander- und Erlebnistag
Bildgalerie
Wandern
Lichtshow im Zirkuszelt
Bildgalerie
Circus Schnick-Schnack