Auch die Herner AL kürt den Kandidaten Thomas Reinke

Thomas Reinke ist nun auch OB-Kandidat der Alternativen Liste. Erstmals versammeln sich in Herne bei einer OB-Wahl fünf Parteien hinter einem einzigen Kandidaten.
Thomas Reinke ist nun auch OB-Kandidat der Alternativen Liste. Erstmals versammeln sich in Herne bei einer OB-Wahl fünf Parteien hinter einem einzigen Kandidaten.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Das war der fünfte Streich: Nach Linkspartei, Grünen, FDP und Piratenpartei hat auch die AL Thomas Reinke als OB-Kandidaten nominiert.

Herne..  Die Alternative Liste (AL) hat am Mittwochabend Thomas Reinke offiziell als OB-Kandidaten nominiert. Damit tritt der Stadtverordnete der Grünen bei der Oberbürgermeisterwahl am 13. September für insgesamt fünf Parteien an: seine eigene, Linke, FDP, Piraten und AL.

Einstimmig heißt im Fall der AL: Fünf von fünf anwesenden Mitgliedern haben in geheimer Abstimmung für Reinke votiert. Die Alternative Liste habe in Herne zurzeit insgesamt 13 Mitglieder, berichtet der AL-Stadtverordnete Ingo Heidinger.

„Ich bin positiv überrascht. Ich hätte nicht erwartet, dass bei den Nominierungen fast alle Parteimitglieder hinter mir stehen“, sagt Reinke zur WAZ. Die Ergebnisse sorgten für viel Rückenwind im Wahlkampf. Zur Erinnerung: Von der Linkspartei hatte es bei der Nominierung drei Gegenstimmen und von der FDP eine Gegenstimme gegeben; von den anderen Parteien ist der 41-Jährige einstimmig bei wenigen Enthaltungen zum OB-Kandidaten gekürt worden. Ein gemeinsamer OB-Kandidat für fünf Parteien ist für Herne ein absolutes Novum.