Archäologiemuseum schickt Besucher auf die Spur der Kelten

„Das weiße Gold der Kelten - Schätze aus dem Salz" wird bis 22. Februar verlängert.
„Das weiße Gold der Kelten - Schätze aus dem Salz" wird bis 22. Februar verlängert.
Foto: WAZ FotoPool / Olaf Ziegler
Was wir bereits wissen
Das LWL-Museum für Archäologie lädt ein zur langen Museumsnacht: Ein vielfältiges Programm lässt am Freitag die Zeit bis Mitternacht kurz werden.

Herne..  Anlass der Museumsnacht am Freitag, 23. Januar, von 20 bis 24 Uhr ist die Verlängerung der Sonderausstellung „Das weiße Gold der Kelten. Schätze aus dem Salz“ bis zum 22. Februar. Der Eintritt ist frei.

In der „Keltennacht“ bevölkern Darsteller in keltischen Gewändern das Museum am Europaplatz und stellen keltische Küche und Ernährung sowie Kleidung und Textilien vor und fertigen Metallverzierungen in Form von Punzen nach Vorbildern aus der Ausstellung an. Alle Besucher sind dazu eingeladen, die vor Ort zubereiteten Gerichte zu kosten, sich am Weben und Spinnen von keltischer Kleidung zu versuchen oder sich als Kelte zu verkleiden - vor allem die Kinder.

Im Museumskino sind Dokumentarfilme zu den Kelten zu sehen. Führungen durch die Dauer- und Sonderausstellung sowie Expertengespräche rund um aktuelle Funde zu den Kelten beleuchten die westfälische und die oberösterreichische Geschichte und zeigen Parallelen auf. Im hinteren Teil des Foyers lockt ein Zaubertrank zur Cocktailbar, im Museumscafé gibt es Speisen und Getränke à la carte.

Für die musikalische Untermalung des Abends sorgen der als „Spielmann Michel“ bekannte Herner Musiker Michael Völkel und das Duo „Raglan-Folkmusic“ aus Herne und Gelsenkirchen. Gespielt wird „International Folk“: schottische, irische und internationale Klänge.