Ampelmännchen zeigen Kindern Verhalten im Straßenverkehr

Nach zweijähriger Unterbrechung gibt es neue Aufführungen mit den „Ampelmännchen“ der Puppenbühne der Verkehrswacht Wanne-Eickel.

Seit etwa 15 Jahren hat sich das Puppen- und Kindertheater zum Ziel gesetzt, Kinder zwischen drei und sechs Jahren auf spielerische Weise mit Regeln im Straßenverkehr und richtigem Verhalten dort vertraut zu machen. Die zwei ehemaligen Ampelmännchen haben nach langer Zusammenarbeit ihre Aufgabe aus persönlichen Gründen abgegeben. Sie waren nicht nur bei den Aufführungen, sondern auch viele Jahre bei der Gestaltung des Kirmesumzugs engagiert. Nun wollen die beiden Neuen mit ihren Aufführungen die grundlegenden Erziehungsaufgaben der Eltern für richtiges Verhalten im Straßenverkehr unterstützen. „Gute spielerische Verkehrsfrüherziehung ist eine wichtige Sache und bleibt den Kindern im Gedächtnis“, sagt Sonja Schirmer (43), das neue rote Ampelmännchen. „Wir wollen, dass die Puppenbühne Ampelmännchen weiterhin bestehen bleibt“, ergänzt Marina Kowalczik (38), das grüne Ampelmännchen. Beide Frauen bringen ihre Erfahrung als Mütter von je zwei Kindern und aus ehrenamtlicher Kinder- und Jugendarbeit ein.