Akademie Mont-Cenis in Herne will Kulturreihe etablieren

Auftaktveranstaltung der neuen Reihe: Unter der Glaskuppel in der Akademie Mont-Cenis gaben George Major (re.) und Thomas Heinke (Gitarre) ein Konzert.
Auftaktveranstaltung der neuen Reihe: Unter der Glaskuppel in der Akademie Mont-Cenis gaben George Major (re.) und Thomas Heinke (Gitarre) ein Konzert.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Fortbildungsakademie NRW holt sich montags Musik, Comedy und Kleinkunst unter die Glaskuppel - für Seminarteilnehmer und alle Interessierten.

Herne..  Gitarrenklang und Gesang unterbrachen am Montag für zwei Stunden die abendliche Stille in der Akademie Mont-Cenis. Unter der Glaskuppel wohnten an die 30 Besucherinnen und Besucher einer Premiere bei: Jazz- und Popsänger George Major, bekannt aus dem „Starlight Express“, und Thomas Heinke an der Gitarre gaben das erste Konzert einer noch namenlosen neuen Reihe von Kulturveranstaltungen, die ab sofort immer montags um 20 Uhr in Sodingen stattfinden.

Musik, Literatur, auch mal eine historische Modenschau: So hat Martin Wirsdörfer die Reihe angelegt, die in erster Linie Seminarteilnehmer der Fortbildungsakademie ansprechen will, aber darüber hinaus auch Kulturfreunde aus dem Stadtteil, ganz Herne und gerne auch der Region.

Wirsdörfer, von Haus aus Lehrer für Musik und Religion, sieht - im Sinne Platons - die Akademie nicht nur als einen Ort der Bildung, sondern auch der Begegnung. „Wir möchten, dass die Seminarteilnehmer vor Ort bleiben, hier übernachten und den Abend nutzen, um sich kennenzulernen“, sagt der 51-Jährige. Außer in der Sommerpause seien durchgehend Gäste im Haus, sie blieben zwischen einem und fünf Tagen. „Mit Hilfe von Kultur wollen wir Kommunikationsanlässe schaffen.“

Jazz, Modenschau und Literatur

Die Idee einer Kulturreihe hat Akademieleiter Detlef von Schmeling mit Ministerialdirigent Martin Bornträger entwickelt, Martin Wirsdörfer wurde eigens als Koordinator eingestellt, der sich die Hälfte seiner Zeit allerdings noch um didaktische Aufgaben kümmert. Bis Ostern hat er die Reihe durchgeplant. Nächsten Montag etwa spielen die Saxophonistin Kerstin Fabry und Gitarrist Heinrich Altemeier, zwei Herner Musiker, die Wirsdörfer noch aus Studienzeiten in Dortmund kennt. Aus Dortmund stammt auch Fred Ape, Liedermacher, Kabarettist und Programmchef des Cabaret Queue (23. März). Eine „LeseWundertüte“ öffnet am 9. März der Autor Mario Siegesmund, der in seinem Format „MachtWort“ immer einen anderen Gast begrüßt. Dieses Mal ist es Klaus Märkert, Autor und DJ aus Bochum. Siegesmund lässt lesen, schreibt selbst spontan eine Geschichte zu Stichworten aus dem Publikum und erzählt mit seinem Gast etwas über Lieblingsbücher. Ausnahmsweise an einem Mittwoch (18. März) zeigt der Internationalen Bildungs- und Kulturverein aus Castrop-Rauxel eine Modenschau mit historischen Kostümen aus dem Ruhrgebiet - selbst genäht! Am Montag vor Ostern schließlich schont Martin Wirsdörfer seinen Etat: Dann sitzt er selbst am Piano, in der Kellerbar, und spielt Jazz, Rock und Pop. Der Eintritt ist übrigens immer frei.