7. Herner Kulturfestival nutzt Schlosspark als große Bühne

Christian Ribbe, Chris Wawrzyniak, Claudia Stipp, Jutta Laurinat, Peter Weber und Kirsten-Katharina Büttner (v.l.) werben für das 7. Herner Kulturfestival.
Christian Ribbe, Chris Wawrzyniak, Claudia Stipp, Jutta Laurinat, Peter Weber und Kirsten-Katharina Büttner (v.l.) werben für das 7. Herner Kulturfestival.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Künstler aller Sparten zeigen bei freiem Eintritt, was sie können. Kinder kommen beim Herkulesfest auf ihre Kosten.

Herne..  Was beim Kulturfestival so alles in zwei Tage passt ... Ein prallvolles Programm erwartet auch in diesem Jahr die Besucher des zweitägigen Open-Air-Spektakels im Schlosspark Strünkede. Allein 26 verschiedene Bühnenbeiträge kündigte Kulturamtsleiter Peter Weber am Dienstag an. Mit inzwischen 43 Partnern - „alle sind mit Begeisterung dabei“- habe das Festival in sieben Jahren deutlich zugelegt, was sich auch an den Besucherzahlen ablesen lasse: Von 5000 in der Anfangszeit im Revierpark Gysenberg habe man sich auf 8000 gesteigert

Alle Kultursparten zu präsentieren, sei immer die Absicht des Festivals gewesen, erklärte Projektleiterin Claudia Stipp. „Vielfalt“ heißt das Zauberwort: Musik, Tanz und Kunst, Poetry Slam und Rock, Kreativangebote, Vorleseaktionen und Zirkusvorführungen, lohnen einen ausgiebigen Bummel durch den Schlosspark.

Auf den Bühnen

Zwei Bühnen sind aufgebaut, eine im Schlosshof und eine auf der Wiese. Hier gibt es Samstag und Sonntag zwischen 14 und 19 Uhr keine Pause. Es wird getanzt - Jazzdance trifft Flamenco und die Trixis den Alevitischen Kulturverein - und musiziert, wobei etliche Profi-Ensembles aus dem Umfeld der Musikschule aktiviert werden konnten. Die Wakefield Arms Band und Kan’nida aus Guadeloupe steuern internationale Töne bei. Am Samstagabend wird es rockig: Elf Bands spielen ab 20 Uhr bei der Bandfusion, u.a. Sautöter, Bluegasm und Resoval, Freeze the Sunset und The Greeds.

In den Gebäuden

Die Jugendkunstschule zeigt „Evolution“ in der Schlosskapelle, wo am Samstag auch Musikschüler spielen und Sonntag Poetry Slammer unter 20 Jahren antreten. In der Städtischen Galerie stellen 30 Herner Künstler aus, vor allem Malerei, Aquarelle, Zeichnungen und Fotos, und im Schloss können sich Besucher allein oder geführt umsehen und an Angeboten teilnehmen.

Auf den Wiesen

Hier passiert alles, was für Kinder interessant ist: Instrumentenbau, Kistenkletterturm, Glücksrad, Hüpfburg, Schminken, Circus -Schnick-Schnack und mehr. Außerdem gibt es wieder ein üppiges Speisenangebot, serviert von den Migrantenvereinen - „nicht nur Döner“, wie Claudia Stipp betont. „Wir haben uns abgesprochen.“