50 Jahre unfallfrei durchs Leben

Sigrid Ludwig (68) ist für 50 Jahre unfallfreies Fahren ausgezeichnet worden.
Sigrid Ludwig (68) ist für 50 Jahre unfallfreies Fahren ausgezeichnet worden.
Foto: Michael Korte
Was wir bereits wissen
Sigrid Ludwig machte mit 18 Jahren nach nur fünf Fahrstunden ihren Führerschein. Für ihre sichere Fahrweise wurde sie nun von der Verkehrsacht geehrt.

Herne..  Mit Schwung steigt sie in ihren Wagen, dreht den Autoschlüssel um und saust elegant aus der Parklücke. Großartig gekurbelt wird hier nicht, schon auf den ersten Blick ist zu sehen: Hier sitzt ein Vollprofi am Steuer. Seit fünf Jahrzehnten hat Sigrid Ludwig ihren Führerschein in der Tasche. Gefahren ist die 68-Jährige in all den Jahren unfallfrei. Grund genug für die Verkehrswacht Wanne-Eickel, sie und 17 weitere Verkehrsteilnehmer zu ehren.

Vielleicht ist Frau Ludwig halt nicht viel unterwegs, mögen Neider da sagen. Mitnichten: „Die Anzahl der gefahrenen Kilometer weiß ich zwar nicht“, so Sigrid Ludwig und lacht. Fakt aber ist: Es ging quer durch Paris – zu einer Zeit, in der die Menschen noch mit Straßenkarte reisten. „Nein, wieso sollte ich da Angst gehabt haben?“, fragt sie schulterzuckend. Sie fuhr in den Urlaub nach Spanien, Alicante, nach Italien, Nähe Venedig. Am liebsten aber nach Frankreich. Und beruflich durchquerte sie ganz Deutschland. „Damals habe ich auch als Maklerin gearbeitet, da bin ich fast überall gewesen“, sagt die gelernte Wirtschaftskorrespondentin.

Angstfrei und sicher

Nur ein einziges Mal kam die Frau, die in der sechsten Fahrstunde ihre Prüfung ablegte, dann doch ins Schwitzen. „Der Führerschein war ja noch brandneu, und mein Vater sagte zu mir: ,So Schätzchen, wir fahren jetzt mal nach Arnsberg.’“ Als sie wieder in Herne ankam, flossen nach all der Anspannung dann doch ein paar Tränchen. Genutzt hat die Aktion allemal, schließlich fährt sie seither sicher und angstfrei durchs Leben.

Der erste Wagen: ein Opel Kadett Coupé. Zwei französische Marken folgten, bevor sie sich für ein deutsches Modell entschloss. Brenzlig wurde es ein Mal auf der Autobahn, als ein Fahrer am Lenkrad einschlief und sich ihrem Wagen gefährlich näherte. „Da habe ich nur noch Vollgas gegeben, wer weiß, wie die Sache sonst ausgegangen wäre“, erinnert sich Sigrid Ludwig. Ansonsten aber hat die Frau mit dem sicheren Fahrstil vor allem für Anfänger einen Tipp parat: „Sich niemals drängeln lassen – das ist das oberste Gebot.“ Natürlich sei der Straßenverkehr heute wesentlich wuseliger als früher. „Und die Leute fahren leider aggressiver.“ Dennoch solle man sich auf keinen Fall aus dem Konzept bringen lassen. „Wir haben auf den Autobahnen schließlich meist drei Spuren.“ Was sie von Navigationssystemen hält? „Sehr viel.“ Denn auch wenn Sigrid Ludwig problemlos mit der Straßenkarte zurechtkommt: „Eine Stauumleitungen gibt sie im Gegensatz zum Navi nicht.“

So braust sie also weiter, im Auto, auch gerne mit der Bahn, mit dem Flugzeug sowieso. Gereist wird weiterhin, in welcher Form auch immer. Und wer meint, Menschen ab dem 60. Lebenjahr würden ungelenk in ihrer Fahrweise, der kann ja mal eine Runde mit Sigrid Ludwig drehen: lässig und sicher.