2100 Herner Haushalte haben Glasfaseranschluss erhalten

Die Umstellung der 2100 Haushalte verlief nach Angaben der Genossenschaften problemlos.
Die Umstellung der 2100 Haushalte verlief nach Angaben der Genossenschaften problemlos.
Foto: Jürgen Fälchle - Fotolia
Was wir bereits wissen
Mit Beginn des neuen Jahres haben 2100 Haushalte des Wohnungsvereins Herne und der Ketteler Baugenossenschaft einen Glasfaseranschluss erhalten.

Herne..  Schnell, schneller, Glasfaser: Mit Beginn des neuen Jahres sind die Mitglieder des Wohnungsvereins Herne und der Ketteler Baugenossenschaft schneller unterwegs als der Rest der Stadt – zumindest, was das Surfen im Internet, Telefonieren und das Fernsehen angeht.

Vom 5. bis 9. Januar haben beide Wohnungsgenossenschaften 2100 Haushalte erfolgreich auf das Pepcom-Netz umgestellt. Das Unternehmen aus Unterföhring steht den Mitgliedern vor Ort für Rückfragen oder für die Abonnierung von HD-Programmen sowie für die Auswahl von Telefon- und Internetangeboten zur Verfügung. Möglich ist eine Beratung im Shop am Berliner Platz 9 von mittwochs bis freitags.

Mit Beginn des neuen Jahres nahm das digitale Leben für die Genossenschaftsmitglieder Fahrt auf. Abgesehen von einem auf dem höchsten technischen Stand existierenden TV-Netz mit gestochen scharfen Bildern, bekommen die Mitglieder der beiden Genossenschaften kostenlos einen Telefonanschluss (die Grundgebühr entfällt) sowie einen Internetanschluss mit 1000 KB gestellt. Dies entspricht einer 100 prozentigen Verbesserung in der Qualität des TV-Signals sowie, wenn gewünscht, einer Kostenersparnis im Bereich Telefonie- und Internetnutzung. Eine Aufstockung dieser Grundversorgung ist jederzeit mit Hilfe diverser Zusatzangebote der Pepcom möglich. Der enorme Vorteil für die Mitglieder ist ein Angebot aus einer Hand. Das logistische Großprojekt ist zur Zufriedenheit beider Genossenschaften abgeschlossen worden. „Wir haben unsere Mitglieder tatkräftig unterstützt und ihnen beim Suchlauf und der Bildeinstellung geholfen. Bis auf ein paar Nacharbeiten, wie das Anknüpfen von zusätzlichen Kabeldosen, hat alles gut geklappt. Wir sind sehr zufrieden und freuen uns, dass die Umsetzung dieses großen Projektes so gut geklappt hat “, so Sonja Ogaza, Prokuristin des Wohnungsvereins.

Auch die Mitglieder äußern sich positiv zu der Umstellung: „Die Techniker waren um 18 Uhr bei mir und sind erst zwei Stunden später wieder gegangen, als alles wirklich perfekt lief und das Bild gestochen scharf war“, so ein Genossenschaftsmitglied aus der Oskarstraße.

Fünf Unternehmen kooperieren beim Ausbau

Beim Anschluss an das Glasfasernetz kooperieren fünf Unternehmen: die HGW, die Ketteler Baugenossenschaft, die Wohnungsbaugenossenschaft Herne-Süd, sowie der Wohnungsverein und die Selbsthilfe-Genossenschaft.

Bis zum Jahr 2018 sollen insgesamt 30 Kilometer Leitungen innerhalb der Wohnquartiere verlegt werden, 6700 Wohnungen sollen ans Glasfasernetz angeschlossen werden. Pepcom investiert einen mehrstelligen Millionenbetrag.