Das aktuelle Wetter Dinslaken 17°C
Erste Hilfe

Wenn Kinder den Notfall üben

21.02.2016 | 23:05 Uhr
Wenn Kinder den Notfall üben
Bei einer Übung werden Kopfverletzungen und Wunden an Händen und Knien versorgt.Foto: Kempken

Voerde.   Das Voerder Jugendrotkreuz bringt dem Nachwuchs anhand eines altersgemäßen Trainings die Versorgung Verletzter bei. Gruppenstunden zweimal in der Woche.

Erste Hilfe, stabile Seitenlage, einen Notruf absetzen: All das ist im Notfall wichtig. Das Jugendrotkreuz (JRK) verfolgt das Ziel, dass auch Kinder und Jugendliche dann richtig handeln und im Extremfall womöglich durch ihren Einsatz Leben retten können. Dazu bietet das Voerder JRK jeden Samstag eine Gruppenstunde für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren und jeden Mittwoch für 13- bis 17-Jährige an. „Im Optimalfall kommen die Kinder sehr früh zu uns, wechseln nach einigen Jahren von der Samstags- in die Mittwochsgruppe und schließlich vom JRK zum DRK“, erklärt Johanna Elis, Leiterin der Gruppen, „auf diesem Weg wäre immer Nachwuchs da, denn der ist momentan leider recht knapp.“ Deshalb ist die Förderung der Kinder besonders wichtig und einer der bedeutendsten Bestandteile der Arbeit der zwölf Gruppenleiter.

Mithilfe altersgemäßer Trainingseinheiten und Übungen werden die Kinder spielerisch an die Thematik heran geführt. Auch am vergangenen Samstag wieder. An drei verschiedenen Stationen lernten die rund 25 Kinder einige Schritte der Ersten Hilfe und die Grundlagen der ärztlichen Erstversorgung kennen. An der ersten Station übten sie, eine verletzte Person auf eine Trage zu heben und richtig mit dieser umzugehen, um die Sicherheit der Person und der Helfer zu gewährleisten. An der zweiten Station brachte ein Gruppenleiter den Kindern die stabile Seitenlage bei. Im nächsten Raum wurden Kopfverletzungen sowie Wunden an Händen und Knien verbunden.

An allen drei Stationen waren bei den Kindern Freude und Motivation zu erkennen. Sie lernten offensichtlich sehr gerne Neues dazu, setzten neu Erlerntes schnell in die Praxis um und gaben ihr Wissen an die anderen Kinder weiter. So entstehen eine Kommunikation, gegenseitige Hilfe und Unterstützung untereinander.

Jedes Kind nahm jede Rolle ein und trug dabei die Einsatzkleidung. „Darauf legen wir hier großen Wert, um ein Gemeinschaftsgefühl und natürlich Authentizität zu schaffen, die Kinder lernen am besten, wenn alles so realitätsnah wie nur möglich ist“, sagte Marvin Kreutgen, der auch schon viele Jahre beim JRK aktiv ist.

Mal versetzten sich die Kinder in die Rolle der Helfer, mal spielten sie Verletzte. „Die Umsetzung dieser authentischen Übungen ermöglicht uns die enge und gute Zusammenarbeit mit dem DRK, welches uns viele Materialien, Räumlichkeiten und sogar die Autos zur Verfügung stellt“, sagt Johanna Elis.

Neben dem Spaßfaktor und dem Erlernen von wichtigen Inhalten kann die Mitgliedschaft beim JRK auch die spätere Berufswahl vereinfachen, wie Marvin Kreutgen berichtet: „Ich bin schon sehr lange Mitglied beim JRK und bin dann über diese Schiene einfach in die Ausbildung zum Krankenpfleger reingerutscht.“ Auch Johanna Elis hat ihre Berufung während ihrer langjährigen Mitgliedschaft beim JRK entdeckt: Sie arbeitet gerne mit Kindern zusammen und möchte demnächst ein Studium für das Grundschullehramt beginnen.

Doch nicht nur Übung, Fleiß und zukunftsorientiertes Denken gehören zum JRK-Programm: Um den Zusammenhalt zu fördern, bieten die Gruppenleiter regelmäßige Ausflüge an. Hier gibt es beispielsweise Sportangebote wie Schwimmen, Eislaufen oder Bowling, regelmäßige Freizeitparkbesuche und im Sommer das alljährliche Zeltlager. „Auf diesem Wege sind schon enorm viele und vor allem enge Freundschaften unter den Mitgliedern entstanden“, berichtet Johanna Elis. Dies sei für viele Kinder ein zusätzlicher Anreiz, dem JRK beizutreten. „Bei uns ist wirklich jeder sehr herzlich willkommen, wir sind multikulturell und freuen uns natürlich über jedes neue Mitglied“, sagt Johanna Elis.

Zahlen und Kontakt

Rund 50 Mitglieder im Alter von sechs bis 17 Jahren hat das JRK Voerde. Die Mitgliedschaft ist kostenlos. Bei Fragen kommen Interessierte am besten persönlich zu den Gruppenstunden (Samstag 15.30-17.30 Uhr, Mittwoch 19-20.30 Uhr, Ringstr. 14, Voerde) oder informieren sich telefonisch zu denselben Zeiten, 02855/17697.

Greta Lüdtke

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Urban Arts in Lohberg
Bildgalerie
Kunst statt Leerraum
Baustelle Emschermündung
Bildgalerie
Emscher
Vor dem Rennen
Bildgalerie
Pferdesport
Unwetter in der Region
Bildgalerie
Sturmtief
article
11585087
Wenn Kinder den Notfall üben
Wenn Kinder den Notfall üben
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-dinslaken-huenxe-und-voerde/wenn-kinder-den-notfall-ueben-id11585087.html
2016-02-21 23:05
Nachrichten aus Dinslaken, Hünxe und Voerde