Von Wesel an den Innungsweg

Der erste Spatenstich am Freitag in Voerde.
Der erste Spatenstich am Freitag in Voerde.
Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Servi
Was wir bereits wissen
Steuerberatungssozietät Hinnemann & Graw geben in der Nachbarstadtzwei Büros auf und errichten in Voerde einen neuen Firmenstandort

Voerde..  Die oberste Erdschicht ist abgetragen, der Bagger steht bereit, die Baugrube auszuheben. Auf einem Grundstück im Gewerbegebiet am Innungsweg errichtet die Steuerberatungssozietät Hinnemann & Graw einen weiteren Firmensitz. Wenn der Neubau in der zweiten Jahreshälfte bezogen werden kann, werden zwei Firmenstandorte, die zurzeit noch in der Nachbarstadt Wesel sind, aufgegeben. Gestern gab es auf dem Grundstück, das von der Stadt Voerde erworben wurde, den ersten Spatenstich.

Ein Steuerberatungsbüro in einem Gewerbegebiet? Nicht gerade der typische Ort für einen solchen Dienstleister. Doch für Markus Graw bringt der Umzug in das Gewerbegebiet nur Vorteile. Man benötige eine Fläche, auf der neben einem Gebäude für Büro- und Seminarräume auch noch genügend Platz für Stellplätze vorhanden ist. Nicht nur für die eigenen Mitarbeiter, vor allen für die Kunden. Sie möchten gerne den Dienstleister schnell und bequem erreichen. Eine langwierige Parkplatzsuche, wie sie oft in Innenstädten auf der Tagesordnung steht, sollte vermieden werden.

Wie Markus Graw berichtet, habe man in Wesel eine passende Fläche gesucht, aber auch mit Hilfe der Stadt keine geeignete gefunden. Ein Mandant habe den Tipp gegeben, man solle mal in Voerde anfragen. „Die Antwort kam schnell. Gleich zwei Grundstücke wurden präsentiert“, berichtet Markus Graw. Schnell waren sich die Gesellschafter der Sozietät, neben Graw ist es noch Manfred Hinnemann, mit der Stadt Voerde einig.

Im Gebäude am Innungsweg ist Platz für 26 Mitarbeiter und drei Auszubildende, die im August ihren ersten Arbeitstag in der Steuerberatungssozietät haben. Ausgebildet werden sie im Beruf des Steuerfachangestellten. Zudem sind 40 Stellplätze geplant, deren Zahl eventuell auf 50 anwachsen kann. In den Seminarräumen sollen Schulungen für die eigenen Mitarbeiter aber auch Informationsveranstaltungen zu aktuellen Steuerthemen für Mandanten und Bürger durchgeführt werden.

Bürgermeister Dirk Haarmann freut sich über die Ansiedlung. Die Architektur des Gebäudes werte das ganze Gebiet auf, so Haarmann. Ihm sei es auch wichtig, dass es nicht nur eine reine Standortverlagerung sei, sondern für das Unternehmen eine Perspektive zur Erweiterung vorhanden ist.

Insgesamt hat der Verwaltungschef in Voerde eine steigende Nachfrage nach Gewerbeflächen registriert. Häufig führe die Anfragen auch zu konkreten Abschlüssen, so Haarmann.