Von Mailand direkt nach Lohberg

Foto: Cho-yongchul

Dinslaken..  Sie haben es nicht geschafft, zur Weltausstellung nach Mailand zu reisen – kein Problem, Mailand kommt zu Ihnen. Mit Byeoung Wook Lee und das Eoullim Ensemble kommt ein Weltklasse-Ensemble, dass zu den Botschaftern der klassischen Musik Südkoreas gehört. Sie werden geradewegs aus Mailand anreisen, wo sie heute das Eröffnungskonzert der Korea-Woche bestreiten. Und von Mailand geht es direkt zum Konzert am Montag ins Ledigenheim nach Lohberg.

Da rieb sich das Team im Ledigenheim erst einmal die Augen: Ein koreanisch-deutscher Kulturabend war angekündigt, Veranstalter waren zwei alte Bekannte des koreanischen Arbeitervereins „Padok“ und das „International Center of Korean Culture“ (ICKC) mit Sitz in Koreas Hauptstadt Seoul. Tänzer und Instrumentalisten aus Korea sollten kommen, die Veranstaltung selbst sollte die Bemühungen unterstützen, auf dem ehemaligen Zechengelände ein Erinnerungs- und Begegnungszentrum für die koreanischen Männer und Frauen zu schaffen, die vor gut 50 Jahren als „Gastarbeiter“ in Deutschlands Zechen und Krankenhäuser arbeiteten.

Byeoung Wook Lee hat in Karlsruhe und den USA Gitarre und Komposition studiert, seine Werke werden auf internationalen Festivals aufgeführt. Er erhielt zahlreiche Kompositionsaufträge, so auch für die Olympischen Spiele 1988 in Seoul. So stammte die Musik zur Übergabe der olympischen Flamme aus seiner Feder. Heute ist er Professor für Komposition an der Seowon-Universität in Chengjoo. Das Eoullim Ensemble vereint musikalische Solisten aus der klassischen koreanischen Musik. Ergänzt werden sie durch ein Tanzensemble, wie es die Einheit von Tanz und Musik in der koreanischen Tradition erfordert. Die künstlerische Gesamtleitung liegt bei Meistertänzerin Hwang Kyeong ae.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE