Volles Programm in den Ferien

Auch dieses Jahr wird die Stadt wieder beim Geocaching erkundet – diesmal abends.
Auch dieses Jahr wird die Stadt wieder beim Geocaching erkundet – diesmal abends.
Foto: Heiko Kempken/WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Voerder Vereine und die Stadt sorgen zum 37. Mal dafür, dass es Kindern im Sommer nicht langweilig wird. Der Kartenverkauf beginnt am Samstag, 20. Juni.

Voerde..  Aller Wahrscheinlichkeit nach zeigt sich am Morgen des 20. Juni auf dem Voerder Rathausplatz ein altbekanntes Bild: Eine lange Warteschlange wird sich vor dem Verwaltungsgebäude bilden. Genauso war es in den vielen Jahren zuvor, als die Stadt mit dem großen Anmeldetag im Rathaus den Startschuss für die Kinderferientage gab. In zehn Tagen, am Samstag, 20. Juni, in der Zeit von 9 bis 12 Uhr ist es wieder soweit – wobei sich erfahrungsgemäß an dem Tag etliche bereits vor Beginn am Rathaus einfinden werden. Schließlich gilt die Devise „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ und Karten gibt es nur, solange der Vorrat reicht.

Die Kinderferientage gehen in diesem Jahr in die 37. Auflage. Vor wenigen Wochen noch hatte angesichts der prekären Finanzsituation der Stadt eine Streichung der traditionellen Veranstaltungsreihe und des Ritterfestes, mit dem sie am letzten Schultag an den Start geht, im Raum gestanden. Die Politik entschied sich für einen anderen Weg. „Wir haben versucht, im Einvernehmen mit allen Ausschussmitgliedern die Veränderungen im Rahmen zu halten“, resümierte Walter Seelig (CDU), Vorsitzender des Arbeitskreises „Spielflächen und Kinderferientage“, bei der Vorstellung der Veranstaltung. So wird der Eintritt für das Fest „Ein Ritterleben in Voerde“ erhöht. Dies betrifft die Erwachsenen. Sie zahlen vier statt bisher zwei Euro, Kinder sind weiterhin mit zwei Euro dabei, wie die Verwaltung erklärte. Eine „leichte Preisanpassung“ wurde laut Dezernentin Simone Kaspar im Falle der städtischen Fahrten in die Freizeitparks vorgenommen – was auch dem Umstand geschuldet sei, dass der Eintritt angehoben worden sei.

Die tragende Säule der Kinderferientage sind auch diesmal wieder die Vereine. Nur mit deren Hilfe lasse sich die Veranstaltungsreihe auf die Beine stellen, betonte Kaspar. Entstanden sei ein „tolles Angebot“, das allen Geschmäckern etwas biete. Die Kinder können sich sportlich betätigen – etwa beim Badminton, Handball, Tennis oder Tischtennis. Denksport steht auf dem Programm, wenn es darum geht, den Mitspieler schachmatt zu setzen. Wer Lust hat, das Tanzbein zu schwingen, hat bei den Kinderferientagen dazu ebenfalls mehrfach die Gelegenheit. Die kreative Seite wird mit verschiedenen Angeboten genauso angesprochen wie die Abenteuerlust.

Bei den städtischen Fahrten sind auch ehrenamtliche Betreuer im Einsatz. Das Soll ist hier laut Stadt „gerade erfüllt“, daher würde sie gern auf weitere Freiwillige bauen (Kontakt: 02855-80307, Barbara Steak vormittags; nachmittags 02855-80313 Ellen Krieger, und 02855-80308, Bernd Schlotzauer). Zum Thema Aufsicht wird für Betreuer eine Schulung angeboten.

Das Programm steht auf der Homepage der Stadt (www.voerde.de). Nach dem 20. Juni sind Anmeldungen im Rathaus (Zi. 132) möglich: mo bis fr 8.30 bis 12 Uhr, mo bis do 14 bis 16 Uhr.

Wieder mit dabei ist das DRK-Zeltlager (26. Juli bis 1. August) für Kinder von acht bis 14 Jahren. Anmeldungen ab sofort jeden Freitag ab 19.30 Uhr beim DRK, Ringstraße 14, oder ab 20. Juni im Rathaus. Kosten: 60 Euro (Ermäßigung möglich).