Voerde: Schilderklau am Ortseingang

Das Ortseingangsschild an der Ecke Groelberg / In der Fleuth wurde gestohlen.
Das Ortseingangsschild an der Ecke Groelberg / In der Fleuth wurde gestohlen.
Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Servi
Was wir bereits wissen
In Spellen und in Friedrichsfeld sind zwei Verkehrsschilder entwendet worden.

Voerde..  Wer in diesen Tagen Spellen von der Straße Groelberg ansteuert, dürfte etwas vermissen: Dort, wo ansonsten der Ortseingang ausgewiesen ist, klafft seit einigen Tagen eine Lücke. Das gelbe Schild mit der Aufschrift Spellen wurde gestohlen. Irgendjemand hat es aus dem Rahmen geschraubt und muss sich dabei mit einer Leiter oder ähnlichem beholfen haben, weil es sonst nicht zu erreichen wäre. Festgestellt wurde der Diebstahl am Montag. Da die Stadt für Spellen kein Ortseingangsschild mehr auf Lager hatte, musste sie ein neues bestellen, wie Dezernentin Simone Kaspar erklärt. Bis selbiges eintrifft, bleibt der Schilderrahmen im Bereich Groelberg/In der Fleut leer. Verkehrstechnisch ist dies aus Sicht der Stadt auch kein Problem, denn die innerorts geltenden 50 Stundenkilometer, die mit dem Ortseingangsschild markiert werden, ersetzt das sich dort gleich dahinter anschließende Tempo-30-Schild.

Anders sieht die Situation indes in Friedrichsfeld aus, wo der Stadt an der Mittelstraße jetzt ebenfalls ein Ortseingangsschild gestohlen wurde. Ob ein Zusammenhang besteht, ist nicht klar. An der Mittelstraße hängt bereits ein Ersatz – allerdings einer, auf dem oben nicht Friedrichsfeld, sondern Stadt Voerde steht. Zu warten, bis das neue Schild da ist, wäre dort wegen der dann fehlenden Tempo-Markierung und der höher frequentierten Straße nicht möglich gewesen, sagt Kaspar. Ein neues Ortseingangsschild kostet 200 Euro.

Ein solcher Schilderklau wie jetzt in Spellen und Friedrichsfeld komme im Kreisgebiet ab und an mal vor, sei aber eher die Ausnahme, erklärt Daniel Freitag, Sprecher der Kreispolizei.