Voerde: Großes Hallo der neuen Gesamtschüler

Dezernentin Simone Kaspar (v.l.n.r.), der Leiter des Vorbereitungsteams Roland Schiefelbein und die kommissarische Schulleiterin Ursula Reinartz.
Dezernentin Simone Kaspar (v.l.n.r.), der Leiter des Vorbereitungsteams Roland Schiefelbein und die kommissarische Schulleiterin Ursula Reinartz.
Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Servi
Was wir bereits wissen
Bei dem Treffen, das unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ stand, stellte sich Ursula Reinartz vor. Sie wird zum 1. August zunächst kommissarisch die Leitung der neuen Gesamtschule übernehmen.

Die künftigen Fünftklässer der neuen Voerder Gesamtschule und ihre Eltern hatten bei einem gemeinsamen Treffen die Gelegenheit, Klassenlehrer, Lehrer und Mitschüler kennenzulernen. Die Resonanz auf das Angebot war sehr hoch, die Teilnehmerzahl lag bei etwa 350 bis 380, wie Schuldezernentin Simone Kaspar gestern auf NRZ-Anfrage erklärte. Bei dem Treffen, das unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stark“ stand, stellte sich auch Ursula Reinartz (rechts im Bild neben dem Koordinator des Vorbereitungsteams, Roland Schiefelbein, dessen Arbeit beendet ist, und Dezernentin Simone Kaspar) vor, die zum 1. August zunächst kommissarisch die Leitung der neuen Gesamtschule übernehmen wird. Es stehen noch die entsprechende Beteiligung der Schulkonferenz, die nach den Sommerferien erstmals zusammentritt und ihre Zustimmung geben muss, und der Voerder Politik, sprich des Schulausschusses, aus (die NRZ berichtete). Ursula Reinartz ist zurzeit in Mönchengladbach an der dortigen Gesamtschule Volksgarten als stellvertretende Schulleiterin tätig. Die neue Gesamtschule, deren Vorgängerin als Dependance der Gesamtschule Hünxe am Standort Voerde parallel noch mit zwei zehnten Klassen ein Jahr lang läuft, wird mit sechs Zügen an den Start gehen. 162 Kinder waren Anfang des Jahres angemeldet worden, aktuell sind es – unter anderem durch Zuzüge – 170. Neben der hohen Schülerzahl sieht Schuldezernentin Kaspar die neue Gesamtschule auch angesichts der „sehr, sehr engagierten“ Elternschaft in einer „hervorragenden Ausgangsposition“.