Voerde: Auf dem Kita-Areal entsteht ein Physiotherapiezentrum

Foto: Heiko Kempken / FUNKE Foto Servi
Was wir bereits wissen
Auf dem ehemals städtischen Gelände an der Böskenstraße/Ecke Frankfurter Straße in Friedrichsfeld tut sich etwas. Turnhalle wird aufgestockt und Vorbau neu errichtet.

Voerde..  Auf dem Gelände der ehemaligen städtischen Kita Bösken-straße in Friedrichsfeld tut sich etwas: Ein riesiger Kran verrichtet auf der Fläche seine Arbeit, einige Elemente der Stahlkonstruktion, die dort errichtet wird, künden von den an der Stelle neu entstehenden Bauten. Der Friedrichsfelder Spediteur und CDU-Ratsherr Georg Schneider, der die Liegenschaft im vergangenen Jahr von der Stadt kaufte, schafft dort Raum für ein physiotherapeutisches Zentrum sowie für einige neue Wohnungen, wie die NRZ auf Nachfrage erfuhr. Die Kommune hatte sich bekanntlich von der Liegenschaft auch mit der Begründung getrennt, die Kosten für die auf Dauer erforderliche Schadstoffsanierung nicht stemmen zu können.

Die Turnhalle der alten Kindertagesstätte, die seit dem Umzug der Einrichtung in Räume des Gymnasiums im Oktober 2010 leer steht, wird weiter genutzt und um ein Geschoss aufgestockt. Das physiotherapeutische Zentrum wird vor dem Zwischengebäude der alten Kita in einem zu errichtenden Vorbau in gleicher Geschosshöhe sowie in dem Teil des alten Kita-Zwischentraktes im Erdgeschoss Platz finden, wo sich ehedem Sanitäranlagen befanden. Im ersten Obergeschoss von Turnhalle und Vorbau werden sich die neuen Wohnungen – laut Schneider fünf große – befinden. Das große Kita-Hauptgebäude will Schneider erst einmal stehen lassen.

Umzug von der Poststraße

Betreiber des neuen physiotherapeutischen Zentrums an der Böskenstraße werden in Friedrichsfeld seit Jahren mit ihrer Praxis Ansässige sein: Martijn van Leeuwen und Thorvald Goldman. Sie ziehen mit ihrer Praxis für Physiotherapie und Gesundheitstraining, die sich noch an der Poststraße 62 befindet, „800 Meter weiter“, wie es van Leeuwen im Gespräch mit der NRZ formulierte. Mit dem Umzug setzen er und Goldman ihren Wunsch um, sich erweitern zu wollen. Vor knapp 13 Jahren stiegen die beiden in die Praxis an der Poststraße ein, seit Anfang 2005 führen van Leeuwen und Goldman sie alleine. Den Praxis-Standort an der Poststraße gibt es seit 25 Jahren.

Related content

Ins Detail wollte van Leeuwen bezüglich des neuen physiotherapeutischen Zentrums an der Böskenstraße noch nicht gehen. Das dortige Turnhallen-Gebäude wollen er und Goldman unter anderem für den Bereich Reha-Sport nutzen, den sie bislang in kleineren Gruppen angeboten hatten. Erweitern wollen die beiden an ihrem neuen Standort auch ihr Gesundheitstraining, bei dem Kraft- und Ausdauerelemente in einem Zirkeltraining miteinander verbunden werden. Die bevorstehende Erweiterung ist für Martijn van Leeuwen ein „schöner Schritt in die Zukunft“.