Viel Applaus für „Der Zoobär“

Foto: FUNKE Foto Services

Voerde..  Was macht die Kultur aus einem Bären, der Deutsch spricht, intelligent ist und sich in menschliche Gesellschaft begibt? Dieser Frage geht Kurt Schwitters in seiner Fragment gebliebenen Dramolette „Der Zoobär“ nach und lässt dabei alle gesellschaftlichen Schichten – vom feinen Herren bis zu den Damen aus dem Rotlichtmilieu – aufeinanderprallen.

Die Theater-AG des Gymnasiums Voerde hat sich unter der Leitung von Lehrer und Regisseur Jörg Detmold kreativ mit dem dadaistischen Stück auseinandergesetzt und ein Feuerwerk aus Musik, Spiel, Tanz, Liebe und Gewalt auf die Bühne gebracht. Detmold hat ein großes Talent dafür, den beteiligten Schülern und Lehrern großartige Leistungen zu entlocken. Dafür gab es bei der Premiere am Montag vom Publikum donnernden Applaus.

Weitere Aufführungen gibt es noch am heutigen Mittwoch, 17. Juni, und am Donnerstag, 18. Juni, jeweils um 19.30 Uhr in der Aula des Gymnasiums Voerde. Karten für die sehenswerte Inszenierung sind noch erhältlich und können an der Abendkasse für 5 € bzw. 3 € (ermäßigt) erworben werden.