Urteil gegen Ansiedlung

Dinslaken..  Einen juristischen „Etappensieg“ im Streit mit örtlichen Antragstellern hat die Stadtverwaltung nach eigenem Bekunden vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf errungen.

Baugenehmigungen für einen Lebensmittelmarkt mit Vollsortiment und 2000 Quadratmetern Verkaufsfläche sowie für zwei Fachmärkte mit jeweils 1000 Quadratmetern für Waren aller Art wollte eine Gesellschaft für das Gewerbegebiet Dinslaken-Mitte erreichen, außerdem eine Baugenehmigung für einen Verbrauchermarkt mit 4800 beziehungsweise 3450 Quadratmetern Verkaufsfläche sowie das Verlängern der Geltungsdauer eines positiven Bauvorbescheides für ein Fachmarkt-Center mit insgesamt mehr als 3000 Quadratmeter Verkaufsfläche für Lebensmittel und Getränke, Drogerieartikel, Schuhe und Textilien.

Die Gesellschaft unterlag vor Gericht - allerdings ist das Urteil noch nicht rechtskräftig. Bis 9. Februar kann die Eigentümergemeinschaft noch gegen das Urteil angehen. Und die Stadt muss sich wohl weiteren Klageverfahren anderer Investoren stellen, die vergleichbare Bauvorhaben an anderer Stelle – etwa am Alten Drahtwerk – planen, heißt es aus der Rathaus-Pressestelle.