Unterstützung

Zur Kritik an Bernd H. Minzenmay:.  Auch wenn ich mir hiermit keine Freunde schaffe! Die kritischen Äußerungen von den Herren Steinbeißer („Ihnen fehlt der Fach- und Sachverstand“), Kobelt und Miltenberger an Herrn Minzenmay, wie in der NRZ berichtet, finde ich unter der Gürtellinie. Wir leben in einer Demokratie und hier muss ich auch die Meinung der Anderen gelten lassen, wobei ich die Kritik und die Vorschläge von Herrn Minzenmay voll unterstütze, was auch der Großteil der Dinslakener Bürger so sieht. Jede Firma, jeder Haushalt muss mit den Einnahmen haushalten, die öffentliche Hand erhöht die Steuern. Die beschlossene Gebührenerhöhung der Aufsichtsräte wurde zwar zurückgenommen, die Anzahl der Aufsichtsräte aber nicht reduziert, obwohl das Bürgerbegehren auch dies forderte (besser weniger Aufsichtsräte, dafür aber Fachleute).

Hat der gut besetzte Aufsichtsrat der Sparkasse die Schieflage verhindert? Der Dinslakener Einzelhandel hat sich über die Eröffnung der Neutor-Galerie und die positive Umgestaltung der Innenstadt gefreut, auf größere Kundenströme aus dem Umfeld gehofft, was durch die Parkgebührenerhöhung um 40% wieder zunichte gemacht wird (Erhöhung um 40 Cent pro Stunde). Viele ältere Menschen sind auf ein Auto angewiesen. Der Handel in der Innenstadt wird in Zukunft weniger Gewerbesteuer an die Stadt überwiesen.

Dieter Reise, Dinslaken