Unterstützer des Begehrens am Altmarkt

Dinslaken..  Zum ersten Mal gingen die Unterstützer des Bürgerbegehrens gegen die Erhöhung der Aufsichtsratszuwendungen gestern auf die Straße, um Unterschriften zu sammeln. Rainer Theine und Karl-Heinz Kathöwer machten auf dem Wochenmarkt in der Altstadt die Erfahrung, dass man die Bürger nicht lange über das Vorhaben informieren muss. Obwohl sie nur mit einem kleinen Schild unterwegs waren, hatten sie reichlich Zulauf. „Ich hab genug von der Selbstbereicherung der Politiker! Jeder Bürger sollte mitbestimmen können und das wird mit dieser Aktion erreicht“, so Olaf Borgards (66). Und Christel Beck (73), die erst auf dem Altmarkt von dem Begehren erfuhr, ließ sich informieren. „Dem stimme ich zu“, sagte die Frau - und unterschrieb. Obwohl man noch keine Unterschriften gezählt habe, sei man zuversichtlich, die nötigen 3320 Stimmen bis zum 20. März zusammen zu bekommen.

Unterstützung erhält die Initiative aus der Nachbarstadt Voerde: Als einer der Initiatoren des erfolgreichen Bürgerentscheids gegen die Umbenennung der Hindenburgstraße in Voerde 2013 bekundet Werner Ellenberger seine Unterstützung. Er sieht eine deutliche Parallele: „Wie damals in Voerde wollen Politiker eine Entscheidung, die Kosten verursacht, aber keinerlei Vorteile bringt, über die Köpfe der Bürger hinweg durchboxen.“