Umgestaltung des Marktplatzes schreitet voran

Die Hälfte des Marktplatzes in Friedrichsfeld ist nach Angaben der Stadt inzwischen neu mit einer Pflasteroberfläche hergestellt. Vor rund zwei Wochen ist dieses Foto aus der Vogelperspektive von den beiden großen Baustellen im Herzen des Voerder Stadtteils entstanden. Wenige Meter vom Marktplatz entfernt, auf einem Gelände zwischen Lessing-straße und Parkstraße, erfolgt parallel der Bau des neuen Edeka-Marktes. Die dafür erforderlichen Parkplätze werden auf dem Marktplatz vorgehalten und die Fläche wird im Zuge der Umgestaltung eine „gesteigerte Aufenthaltsqualität“ erfahren, wie es Wilfried Limke, Planungsdezernent der Stadt Voerde, formuliert. Die Stellplätze werden diagonal angeordnet. Diese Lösung sei gestaltungsverträglicher, erinnert Limke an das damals angeführte Argument. Ein Verkehrsgutachter hatte wegen des hohen Unfallrisikos sehr große Sicherheitsbedenken gegen die diagonale Anordnung der Parkplätze angemeldet. Die Arbeiten auf dem Marktplatz sollen bis zum 30. Juni abgeschlossen sein. Der neue Supermarkt soll in „Richtung Sommer“ fertig werden, verweist der Planungsdezernent auf Aussagen von Edeka. Mit dem Projekt in Angriff genommen wird die Parkstraße, über die die Anlieferung des Supermarktes erfolgt. Der Mischwasserkanal dort sei verlegt, zurzeit laufe der Aushub der alten Fahrbahn, erklärt Limke. Er sieht in dem Umzug von Edeka an den Marktplatz eine erhebliche Stärkung der Friedrichsfelder Mitte und erhofft sich davon auch eine Belebung der weiteren Bülowstraße, an der es einige Leerstände gibt.