Über 25 000 Besucher in Bibliothek

Außenansicht der Stadtbibliothek in Voerde.
Außenansicht der Stadtbibliothek in Voerde.
Foto: Lars Fröhlich / WAZ FotoPool
Voerder Einrichtung zieht für 2014 ein positives Fazit und verweist auf Steigerungsraten bei den Ausleihen. Im Vordergrund stand wieder die Leseförderung.

Voerde..  Die Stadtbibliothek Voerde zieht ein positives Fazit für das vergangene Jahr und untermauert dies in einem Bericht unter anderem mit Steigerungsraten: 2014 konnte die Einrichtung 19 Prozent mehr an Ausleihen verbuchen als im Vorjahr (insgesamt 100 868). Im Bereich der Online-Fernleihen vermeldet sie einen Anstieg um 165 Prozent. Mit diesem Angebot werde die Versorgung der Bürger mit Literatur zur Fort- und Weiterbildung über den in Voerde hinaus gehenden Bestand gewährleistet. Davon machten nicht nur Schüler Gebrauch, auch Erwachsene nutzten das Angebot. Die Teilnahme an der Online-Fernleihe sei nur an hauptamtliches und fachlich qualifiziertes Personal in den Bibliotheken gebunden. Den in diesem Bereich bestehenden Bedarf könnten die durch Fördervereine geführten Büchereien in den Stadtteilen „nicht abdecken“, wie in dem Bericht ausdrücklich betont wird.

Auch 2014 hätten die Leseförderung, die sich in einer Vielzahl von Projekten und Aktionen widerspiegelte, und die intensive Zusammenarbeit mit den Schulen und Kindertagesstätten im Stadtteil Voerde im Vordergrund gestanden. Es handele sich dabei um keine „sporadische und einmalige“ Leistung, vielmehr sei diese nachhaltig und altersspezifisch ausgerichtet und erreiche jedes Kind in Voerde während seiner Kindergarten- und Schulzeit mindestens sechs Mal.

Beginnend bei den Dreijährigen und den Vorschulkindern in den Kitas über alle Grundschulklassen bis zum sechsten Schuljahr würden Angebote gemacht, die von den Lehrern und Erziehern „bereitwillig aufgenommen werden“. Die Stadtbibliothek unterstreicht die Bedeutung dieser Leseförderung: Sie trage zur erfolgreichen Teilnahme am schulischen und sozialen Leben bei und soll wie die Vermittlung von Medienkompetenz in diesem Jahr nicht nur fortgeführt, sondern im Bereich der Kindergartenkinder weiter ausgebaut werden.

139 Veranstaltungen hat die Bibliothek in Voerde-Mitte 2014 insgesamt durchgeführt, hinzu kommen die wöchentlichen Vorlesestunden in den sechs Kitas im Stadtteil Voerde. Mit 93 an der Zahl richtete sich das Gros der Veranstaltungen an Kinder, 28 hatten die Einführung in die Bibliotheksbenutzung für Kinder zum Thema.

Die Stadtbibliothek, die Teile der CDU unlängst als Ansatzpunkt für mögliche Einsparungen öffentlich ins Spiel brachten – in den Reihen der Christdemokraten gibt es Gedankenspiele, die Einrichtung in die neue Gesamtschule zu verlegen – konnte 2014 insgesamt 25 454 Besucher zählen. Pro Öffnungstag „waren das 104 Leser“, die die Einrichtung aufsuchten. 26 030 Medien befinden sich insgesamt im Bestand der Stadtbibliothek Voerde, den größten Teil stellen Sachbücher (8205), gefolgt von Nicht-Bücher-Medien (CD, DVD) mit 7844. Die Kinder- und Jugendliteratur ist mit 5776 Medien drittgrößter Posten im Bestand. Im Durchschnitt wurden die Medien 2014 rund 3,8 Mal entliehen, wie es heißt. Damit übertreffe die Voerder Stadtbibliothek die Vorgabe, wonach der Bestand rund dreimal pro Jahr umgesetzt werden soll.

Das Team der Stadtbibliothek setzte sich 2014 aus zwei in Vollzeit und zwei stundenweise tätigen Mitarbeitern zusammen und wird seit August 2014 durch eine Auszubildende für den Bereich Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste verstärkt.

Der Bericht der Stadtbibliothek ist Thema im nächsten Kultur- und Sportausschuss: am 4. März, 17 Uhr, Zi. 137, Rathaus.