Tüfteln für den Technik-Wettbewerb

Die Jugendlichen tüfteln.
Die Jugendlichen tüfteln.
Was wir bereits wissen
Jugendliche aus Dinslaken nehmen an der First Lego League teil

Dinslaken..  Nur noch wenige Tage bis zum Regionalturnier in Recklinghausen. Robin, Jannis, Moritz und Jordan fiebern ihm bereits entgegen, gilt es doch immerhin ihren Titel als Regionalturniergewinner des vergangenen Technik und Wissenschaftswettbewerbes First Lego League (FLL) zu verteidigen. Und das wird bei diesem Turnier nicht leicht werden, wissen die Jungtüftler aus Dinslaken. Denn die Konkurrenz dürfte dieses Mal noch härter sein. Doch davon lassen sich die vier Jungen im Alter von 13 und 14 Jahren nicht abschrecken. „Wir wollen in die Semifinals“, so ihr einstimmiger Kommentar.

Bereits zum dritten Mal nimmt ein Team von Jugendlichen aus Dinslaken am Technik- und Wissenschaftswettbewerb First Lego League teil. Mit einem Lego-Roboter und einer App für Vertretungslehrer im Gepäck geht das Team „SAPpalot!“, so der Name der vier Jungen, in dieser Saison an den Start und hofft natürlich auf einige Siege. Um dieses Ziel zu erreichen treffen sich die vier Schüler und ihre drei Coaches jeden Freitagabend zur gemeinsamen Forschung und Entwicklungsarbeit. Nach drei Jahren FLL-Teilnahme sind die Rollen im Team natürlich klar verteilt. Robin und Jannis kümmern sich um den Roboter-Bau und die Programmierung, während die Schwerpunkte bei den Freunden Moritz und Jordan in der Forschung, der App-Programmierung und der Präsentation liegen.

Thema der Tüfteleien der FLL-Saison 2014/2015 lautet: „Das Klassenzimmer der Zukunft“. Dazu beschäftigt sich das Team mit der Problematik von Unterrichtsausfall in den Schulen. Allein in 2011 sind in Deutschland pro Woche eine Million Unterrichtsstunden ausgefallen, heißt es bei der FLL. Eine gleiche Anzahl Schulstunden wird nicht nach Stundenplan gehalten, weil z.B. keine fachgerechte Vertretung vorhanden ist.

Und genau hier soll die Vertretungslehrer-App ansetzen: Der Fach- bzw. Klassenlehrer pflegt sein Klassenbuch elektronisch in der App. Sollte der Lehrer dann ungeplant ausfallen, so kann die App auf Basis des bisherigen Unterrichtsverlaufs einer konkreten Klasse Vertretungspläne errechnen und vorschlagen. Der Vertretungsunterricht könnte somit fachgerechter weitergeführt werden als oftmals bisher geschehen, so die Überlegungen.

In sportlicher Atmosphäre will die First Lego League (FLL) so Kinder und Jugendliche an Wissenschaft und Technik heranführen. Verschiedene Teams aus bis zu 10 Kindern und Jugendlichen bauen und programmieren Lego-Roboter, die selbstständig verschiedene Missionen erfüllen können. Zusätzlich forschen die Teams zum vorgegebenen Thema und präsentieren die Ergebnisse einer Jury. Für Robin, Jannis, Moritz und Jordan heißt es daher, sich am 17. Januar der Konkurrenz und Jury zu stellen. Viel Glück.