Stadtwerke Dinslaken bauen Zentrallager

Am Samstag wurde an der Kleiststraße das markante rote Haus abgerissen.
Am Samstag wurde an der Kleiststraße das markante rote Haus abgerissen.
Foto: Stadtwerke
Was wir bereits wissen
Das markante rote Haus an der Kleiststraße musste weichen. Aus vier Standorten wird einer

Dinslaken..  In der Nacht auf Samstag rollte der Abrissbagger an: Denn bevor die Stadtwerke auf ihrem Grundstück an der Kleiststraße das neue Zentrallager errichten können, musste Platz geschaffen werden. Und so riss der Bagger am Samstag das rote Haus Stück für Stück ab. Davor fanden auf dem Gelände Aufräumarbeiten statt, war die alte, offene Lagerhalle auf dem Gelände abgerissen worden.

Insbesondere das Rohrlager war nach vielen Jahren stark sanierungsbedürftig. Vor diesem Hintergrund erarbeiteten die Stadtwerke gemeinsam mit einem Architekturbüro ein Konzept, das die Lagerhaltung des Unternehmens insgesamt optimieren soll. Durch die Errichtung einer Gebäudekombination aus einem zweigeschossigem Bürotrakt mit verschieden geschossigen Lagerbereichen sowie einer großen überdachten Außen-Lagerfläche können das Magazin einschließlich Werkzeuglager- und Lagerbüro sowie das Polylager zentralisiert auf das Grundstück an der Kleiststraße verlegt werden. Außerdem findet in der zweiten Etage des neuen Gebäudes das gesamte Zählerlager mit Büros und Werkstätten neue Räumlichkeiten - ein flächenmäßiges Erweite-rungspotential für beide Bereiche inklusive.

Der entstehende Gebäudekomplex wird mittig auf dem Grundstück positioniert, um sowohl die Anlieferung von der Kleiststraße wie auch von der Krengelstraße zu ermöglichen. So werden Behinderungen des fließenden Verkehrs insbesondere durch längere Fahrzeuge vermieden. Durch zwei neue Kranbahnen mit einer Hebekraft von jeweils acht Tonnen im Neubau bzw. mittels Stapler sind alle Lagerflächen und die neuen Hallenbereiche zu erreichen. In den Hallen selbst soll Material durch passende Stellagen auch übereinander eingelagert werden können.

Solaranlage auf dem Dach

Neben der Optimierung der Betriebsabläufe ergeben sich durch diese Maßnahme personelle Syner-gien. Darüber hinaus werden die Stadtwerke das neue Gebäude auch gleich zur ökologischen Energieerzeugung nutzen: Durch die Lagerzentralisierung entstehen 2600 Quadratmeter neue Dachflächen, auf denen die Stadtwerke Dinslaken Solar GmbH Photovoltaikanlagen errichten und betreiben wird.