Das aktuelle Wetter Dinslaken 7°C
Wirtschaft

Stadt warnt vor irischen Teerkolonnen

08.08.2012 | 20:02 Uhr
Stadt warnt vor irischen Teerkolonnen

Dinslaken.  Die Stadt warnt vor irischen Wanderarbeitern, die versprechen, zu Dumpingpreisen Einfahrten zu teeren.

Sie kommen seit Jahren in den Sommermonaten, meist ein über das andere Jahr, mit Wohnwagen, der Familie, Walzen und jeder Menge Material, was man halt so braucht, um Garagen-Auffahrten zu teeren. Denn das wollen die irischen Wanderarbeiter, vor denen die Stadt Dinslaken ausdrücklich warnt. In dieser Woche haben wieder irische Wanderarbeiter bei Hauseigentümern in Dinslaken angeklingelt und ihre Arbeit angeboten. Die Stadt warnt die Eigentümer eindringlich davor, Aufträge zu vergeben.

Stadtpressesprecher Horst Dickhäuser: „Es ist sicher eine Versuchung, wenn die Arbeiter versprechen, zu Dumpingpreisen zu arbeiten. Aber am Ende wird es teurer. Und: Die Arbeit ist Murks.“ Es werde minderwertiges Material nach Art der Flickschuster ohne soliden Unterbau verarbeitet. Das zeige die Erfahrung. Hinzu komme, dass jeder, der diese „Teerkolonnen“ beschäftigt, die Schwarzarbeit fördert. Denn die Arbeiter seien illegal tätig.

Für das Ordnungsamt ist es oft schwierig, die Wanderarbeiter „zu fassen“. Schließlich müsse man den formellen Weg einhalten, Verfügungen zustellen, Widerspruchsfristen einhalten – „bis dahin sind die schon wieder längst weg“, sagt Horst Dickhäuser. Doch trotz aller Warnungen fielen immer wieder Bürger auf die Arbeiter herein. Sogar ein Handwerksmeister sei mal dabei gewesen. An seiner geteerten Einfahrt habe er allerdings nicht viel Freude gehabt. Der Teer sei längst zerbröselt.

Wer Hinweise auf die Wanderarbeiter geben kann, sollte sich bei der Stadt unter 0 20 64 / 6 62 14, melden.

Rosali Kurtzbach



Kommentare
Aus dem Ressort
Harfenklang und weise Worte
Kultur
Märchenhaftes „Rendezvous nach Ladenschluss“ mit Jörn-Uwe Wulf
Der Voerder „Zoch“ soll länger werden
Karneval
Die Finanzierung des Tulpensonntagszuges 2015 ist gesichert – nun arbeitet der Voerder Karnevals Verein an den Inhalten. Der Zug am 15. Februar 2015 soll länger und bunter und damit attraktiver werden, so der Verein.
Erleichterung ja, Entlastung nein
Flüchtlingsgipfel
Die Ergebnisse des NRW-Flüchtlingsgipfels sind in Dinslaken, Voerde und Hünxe durchweg positiv aufgenommen worden, die sprichwörtlichen Sektkorken knallten aber in keinem der drei Rathäuser. „Die Zuwendungen des Landes decken bislang 21 Prozent unserer gesamten Aufwendungen für den...
Garagenbrand: 55-Jähriger schwer verletzt
Feuerwehr
Einsatz am Morgen an der Kronprinzenstraße: Voerder erlitt Verbrennungen an Gesicht und Händen und wurde in eine Spezialklinik geflogen.
Nur wenige Hinweise zur vermissten Dinslakenerin Dagmar Eich
Vermisstenfall
Die 58-jährige Dagmar Eich aus Dinslaken gilt weiterhin als vermisst. Hinweise aus der Bevölkerung gibt es nur wenige, sodass die Mordkommission noch keine heiße Spur verfolgt. Zuletzt gesehen wurde die als zuverlässig geltende Kosmetikerin am Abend des 30. September von ihrem Sohn.
Fotos und Videos
Auf den Hund gekommen
Bildgalerie
Tiere
Eismärchen
Bildgalerie
Eismärchen
Neutor Galerie
Bildgalerie
Neutor Galerie
Herbstfest
Bildgalerie
Herbstfest