Das aktuelle Wetter Dinslaken 11°C
Wirtschaft

Stadt warnt vor irischen Teerkolonnen

08.08.2012 | 20:02 Uhr
Stadt warnt vor irischen Teerkolonnen

Dinslaken.  Die Stadt warnt vor irischen Wanderarbeitern, die versprechen, zu Dumpingpreisen Einfahrten zu teeren.

Sie kommen seit Jahren in den Sommermonaten, meist ein über das andere Jahr, mit Wohnwagen, der Familie, Walzen und jeder Menge Material, was man halt so braucht, um Garagen-Auffahrten zu teeren. Denn das wollen die irischen Wanderarbeiter, vor denen die Stadt Dinslaken ausdrücklich warnt. In dieser Woche haben wieder irische Wanderarbeiter bei Hauseigentümern in Dinslaken angeklingelt und ihre Arbeit angeboten. Die Stadt warnt die Eigentümer eindringlich davor, Aufträge zu vergeben.

Stadtpressesprecher Horst Dickhäuser: „Es ist sicher eine Versuchung, wenn die Arbeiter versprechen, zu Dumpingpreisen zu arbeiten. Aber am Ende wird es teurer. Und: Die Arbeit ist Murks.“ Es werde minderwertiges Material nach Art der Flickschuster ohne soliden Unterbau verarbeitet. Das zeige die Erfahrung. Hinzu komme, dass jeder, der diese „Teerkolonnen“ beschäftigt, die Schwarzarbeit fördert. Denn die Arbeiter seien illegal tätig.

Für das Ordnungsamt ist es oft schwierig, die Wanderarbeiter „zu fassen“. Schließlich müsse man den formellen Weg einhalten, Verfügungen zustellen, Widerspruchsfristen einhalten – „bis dahin sind die schon wieder längst weg“, sagt Horst Dickhäuser. Doch trotz aller Warnungen fielen immer wieder Bürger auf die Arbeiter herein. Sogar ein Handwerksmeister sei mal dabei gewesen. An seiner geteerten Einfahrt habe er allerdings nicht viel Freude gehabt. Der Teer sei längst zerbröselt.

Wer Hinweise auf die Wanderarbeiter geben kann, sollte sich bei der Stadt unter 0 20 64 / 6 62 14, melden.

Rosali Kurtzbach



Kommentare
Aus dem Ressort
Makaberer Steuerbescheid
Finanzen
Dinslakener sollte für seine vor zwei jahren verstorbene Frau Einkommensteuer zahlen. Alle drei Monate 199 Euro.
Ein neues Gebäude zum Schulanfang
Schule
Die Sommerferien sind vorbei und an ihrem ersten Schultag dürfen sich die Kinder in der Erich-Kästner-Schule in Voerde über einen neuen Anbau mit farbenfroher Innengestaltung freuen. Rund 1,2 Millionen Euro wurden in den Neubau investiert.
Angst an der Kastanienallee
Verkehrssicherheit
Sie sind alt, gehören seit Jahrzehnten zum Stadtbild und auch die Anwohner fanden die Kastanienallee an der Schloßstraße / Ecke Julius Kalle Straße lange Zeit schön. Doch jetzt fühlen sie sich nicht mehr sicher. Ein Baum ist auf ein Auto geknallt, herunterfallende Äste haben Zäune zerstört.
Biogasanlage: Sorge um Gülle und Verkehr
Wirtschaft
In Bucholtwelmen möchte die Firma Green Bio Power bauen. Um Bedenken der Anwohner schon im Vorfeld zu zerstreuen, lud das Unternehmen zur Informationsveranstaltung nach Bruckhausen ein.
Strecke zwischen Dinslaken und Oberhausen ist wieder frei
Zugverkehr
Wegen eines umgestürzten Baumes ist es am Nachmittag zu Ausfällen und Verspätungen im Bahnverkehr zwischen Dinslaken und Oberhausen-Sterkrade gekommen. Ein Zug der Linie RB 35 musste sogar auf freier Strecke evakuiert werden. Seit 21 Uhr fahren die Züge jedoch wieder.
Fotos und Videos
Rheinschwimmer auf der Durchreise
Video
Rheinschwimmer
60 Jahre Dintrab
Bildgalerie
Dintrab feiert Jubiläum
Neutorgalerie
Bildgalerie
Einkaufszentrum
Fantastival 2014
Bildgalerie
Fantastival 2014