Stadt verhängt ein Glasverbot

Voerde..  Die Kölner Jecken haben es vorgemacht. Dort steht der Straßenkarneval unter dem Motto „Mehr Spaß ohne Glas“. Aus Sicherheitsgründen ist in mehreren Zonen das Mitführen, das Benutzen und der Verkauf von Glas, Glasflaschen oder Glasbehältern untersagt. Für den jecken Umzug am kommenden Sonntag hat die Stadt Voerde in der Innenstadt auch ein räumlich begrenztes Glasverbot verhängt.

Der Voerder Karnevalsverein (VKV) als Veranstalter des Umzuges steht dem Glasverbot aufgeschlossen gegenüber, erhofft sich ebenfalls positive Effekte. Für den Karnevalsumzug und den Straßenkarneval am Sonntag, 15. Februar, gilt das Glasverbot von 9 bis 17 Uhr. Folgende Bereiche sind betroffen: Gehwege und Straßen bis zu den Hauseingängen der Friedrichsfelder Straße, von der Einmündung der Straße Teichacker bis zur Einmündung der Bahnhofstraße sowie rund um das Parkdeck am Rathausplatz, die Straße Rathausplatz von den Hausnummern 1-11 und 45-51 bis zur Einmündung auf den Marktplatz, Alnwicker Ring einschließlich des Park-und-Ride-Parkplatzes.

Der Voerder Karnevalsverein bittet alle Besucher, sich dem Trend „mehr Spaß ohne Glas“ anzuschließen. Wer sich an das Verbot hält, senkt gleichzeitig die Kosten für den Karnevalszug und trägt somit zum Erhalt des Voerder Karnevalszuges in den folgenden Jahren bei, heißt es in einer Mitteilung des Vereins.