Spannende Einblicke

Dinslaken/Voerde..  Es hat nichts mit Sesam-öffne-dich zu tun, wenn sich am 27. und 28. Juni Türen öffnen, die sich sonst nicht für jeden öffnen. Der „Tag der Architektur“ macht es möglich, dass sich Interessierte Einblicke in Privathäuser, in Firmengebäude und in ein medizinisches Zentrum verschaffen können. Fünf Stationen können in Dinslaken angesteuert werden, eine in Voerde.

Zu Besichtigungen öffnet Birgit Segerath am 28. Juni von 14 bis 17 Uhr ihre Haustüre. Die Innenarchitektin präsentiert dann das umgebaute und modernisierte Einfamilienhaus, das an der Schlossstraße 92 zu finden ist. Sie selbst wohnt seit zehn Jahren in dem Haus, das 1958 errichtet worden ist. Step-by-Step ist es saniert worden, berichtet sie. Mit den Fenstern habe es angefangen, der Spitzboden sei ausgebaut worden und die Grundrisse der Räume seien verändert worden. Vor zwei Jahren wurde die Dämmung des Hauses erneuert. „Nun ist es energetisch auf dem neuesten Stand“, erzählt Segerath. Es ist nicht ihre erste Teilnahme am „Tag der Architektur“. Mit dem Gebäude, in dem sich der Blumenladen Wüster befindet, und mit dem Waldorfkindergarten beteiligte man sich an der Veranstaltung der Architektenkammer.

Einen spannenden Blick hinter die Kulissen des Krankenhausbetriebs gibt es am Samstag, 27. Juni, im neuen Gebäude „Medicum“ am St. Vinzenz-Hospital. Von 10 bis 14 Uhr kann das vom Diplom-Ingenieur Björn Füchtenkord aus Lagenfeld entworfene Gebäude besichtigt werden. Zu jeder vollen Stunde beginnen Führungen, die der Architekt begleitet. Der erst zum Jahresanfang fertiggestellte dreigeschossige Krankenhausbau steht stellvertretend für die enge Vernetzung von stationären und ambulanten Leistungen in einer heute modernen Krankenhauslandschaft.

Wie ein Bungalow aus den 70-er Jahren umgebaut werden kann, ist am Samstag, 27. Juni, von 15 bis 20 Uhr an der Friedrich-Hebbel-Straße 34 zu sehen. Hierbei sind Essen, Kochen und Wohnen zu einem Raum zusammengefasst. Raumhohe Schiebetüren wie auch zusätzliche Balkontüren sorgen für Transparenz. An der Straße Rubberskath 34 liegt die neue Produktionsstätte der Firma Hesotec. Das Gebäude kann am 27. und 28. Juni jeweils von 14 bis 17 Uhr besichtigt werden. Der Neubau eines Einfamilienhauses steht am Samstag, 27. Juni von 11 bis 14 Uhr an der Rotbachstraße 41 zur Besichtigung offen. Die Bauherren bieten alle 30 Minuten Führungen an.

Wie sich ein Gebäude aus dem Jahre 1927 verändert hat, ist an der Grenzstraße 197 in Voerde zu sehen. Führungen werden am 27. Juni von 10 bis 14 Uhr angeboten.