Das aktuelle Wetter Dinslaken 11°C
Musik

Singe, wem Gesang gegeben

03.06.2012 | 20:00 Uhr
Singe, wem Gesang gegeben
Das Burgtheater wurde am Samstag zur großen Chor-Bühne.

Dinslaken. Dinslaken beteiligte sich mit einer Veranstaltung im Burgtheater am Sing Day of Song.

„In ein paar Minuten seid ihr, sind wir die wichtigsten Menschen im Ruhrgebiet.“ Mit diesen Worten begrüßte der stellvertretende Bürgermeister Thomas Groß die Sänger und Besucher, die am Samstagvormittag zum zentralen Konzert des !Sing Day of Song ins Burgtheater gekommen waren.

Zwei Jahre nach dem Kulturhauptstadtjahr erlebte das musikalische Großereignis auch in Dinslaken eine Neuauflage. Unter der künstlerischen Gesamtleitung von Thomas Baumann, der das Konzert im Burgtheater mit Stella Seitz (Dirigat der Kinderchöre) und Michael Lex (Klavier) organisiert hatte, sangen etwa 20 Chöre, Schulen und Kitas, begleitet von der Sailorband des Shanty Chores Hiesfeld – und natürlich allen Anwesenden.

Startsignal um 12.10 Uhr

Um kurz vor 12 Uhr wird es still im vollen Burgtheater. Als die Kirchenglocken verklungen sind, wird das Radio eingeschaltet, denn auf WDR 2 gab es um 12.10 Uhr das Startsignal für alle Sängerinnen und Sänger im Ruhrgebiet. Nach den Staunachrichten geht es los, WDR-2-Moderatorin Steffi Neu meldet sich bei den Hörern: „Nach etwa einer Minute klinken wir uns aus, dann müssen Sie sehen, wie Sie klar kommen.“ In einer Live-Schaltung nach Oberhausen ertönen die Fanfaren der Posaunen – das musikalische Startzeichen. Überall im Ruhrgebiet erklingt das Steigerlied. Ein Moment, der für Gänsehaut sorgt. Auch im Burgtheater erschallen die Liedzeilen „Glück auf, Glück auf, der Steiger kommt“ nicht nur aus den Kehlen der Sänger des MGV Concordia Lohberg, denn alle singen mit. Mit viel Jubel und Applaus endet dieser gelungene Auftakt des Konzerts.

Ein Kanon macht die Runde

Bei „Land of Hope and Glory“ wird erst einmal stilecht gesummt und dann gesungen, die Strophen passen mit ihrem Text sogar zum Revier. Während es hier „Heimat vieler Kulturen“ heißt, singen anschließend die Schulkinder „Hej, Hello, Bonjour, Guten Tag!“ in vielen verschiedenen Sprachen.

Mit dem Shanty Chor kommt Bewegung in die Menge. Thomas Baumann fordert die Anwesenden auf: „Wir stellen uns mal vor, wir stehen auf einem Segelboot.“ Natürlich mit besonderer Betonung auf dem Wort stehen. Auch das Ziehen des imaginären Taus will gelernt sein. So vorbereitet, können alle den Refrain von „What shall we do with the drunken sailor“ mitsingen und die Segel hissen.

Nachdem mit einem „Dum di da di“ ein Kanon die Runde gemacht hat und zum Gesang der Kinderchöre „Die alte Moorhexe“ über das Burgtheater geflogen ist, verabschieden sich die Sängerinnen und Sänger musikalisch voneinander. Ein Wiedersehen konnte noch am selben Tag stattfinden, denn auch nachmittags und abends gab es mehrere Konzerte in der Stadt – eben ein Day of Song.

Corinna Meinold


Kommentare
Aus dem Ressort
Osterbräuche von einst und heute
Ostern
Eier färben, Eier suchen, Osterfeuer? Die NRZ Dinslaken hat sich umgehört, welche Osterbräuche gelebt wurden oder noch gelebt werden.
Der Hase und der Bergpark Lohberg
Kunst
Die langen Löffel von Thomas Schüttes Kunstwerk werden ab Oktober von der Hünxer Straße ausüber dem neue angelegten Weiher und den Hängen des Bergparks zu sehen sein.
Bleibende Erinnerungen
Geschichte
Zum dritten Mal verlegte der Kölner Künstler Gunter Demnig Stolpersteine in Dinslaken. Es sind 19 Mahnungen an das Schicksal jüdischer Familien. Die Verlegung geht auf das Engagement des dafür eigens gegründeten Vereins Stolpersteine für Dinslaken .
Gladbecker holt Bad Religion zum Ruhrpott Rodeo 2014
Festivals
Was klein angefangen hat, ist mittlerweile Deutschlands größtes Punkrock-Festival. An drei Tagen wird das Ruhrpott Rodeo wieder tausende Musikbegeisterte in den Nordosten des Ruhrgebiets locken. Headliner 2014 sind unter anderem Bad Religion. Der Veranstalter Alex Schwers ist selbst Fan geblieben.
Die spinnen, die Frauen...
Freizeit
Ute Sprock, Géraldine Lakermann und Sabine Sander haben vor einem Jahr die Stockumer Wollwerkstatt eröffnet. Sie geben Kurse, färben und weben.
Fotos und Videos
Fussball
Bildgalerie
Fussball
Bombensuche am Claushof
Bildgalerie
Altlasten