Selten: Orgel und Fagott im Einklang

Dinslaken..  Erneut bieten die Orgelkonzerte in St. Vincentius eine eher ungewöhnliche Instrumentenkombination: am Sonntag, 25. Januar, um 17 Uhr spielen Dorit Isselhorst und Ludger Höffkes ein Konzert für Orgel und Fagott. Beide Künstler, weit über Dinslaken hinaus als brillante Musiker bekannt, sind als Duopartner zu hören in Werken von Antonio Vivaldi, Wolfgang Amadeus Mozart und Camille Saint-Saëns. An Werken der Orgelliteratur stehen Stücke von Johann Gottfried Walter, Bernhard Krol und Théodore Dubois auf dem Programm.

Dorit Isselhorst wurde in Wien geboren, erhielt schon früh ihren ersten Flötenunterricht, studierte an der Hochschule für Musik in Wien bei Prof. Dr. Werner Tripp und schloss ihr Studium mit dem Konzertdiplom ab. Später absolvierte sie ein Aufbaustudium im Fach Fagott bei Ralf Stritzker in Duisburg. Neben ihrer Unterrichtstätigkeit, u.a. an der Musikschule Dinslaken, wirkt sie als Flötistin und Fagottistin in verschiedenen Orchestern.

Ludger Höffkes studierte nach dem Abitur an den Musikhochschulen Detmold, Essen und Brüssel. Von 1991 bis 2002 war er Gründungsleiter der Musikschule Dinslaken. Seit seinem 18. Lebensjahr ist Ludger Höffkes als Pianist und Organist international konzertant tätig.

Der Eintritt ist frei, um eine Spende bei der Türkollekte wird gebeten.