Das aktuelle Wetter Dinslaken 17°C
Politik

Schulleiter fordert bessere Arbeitsbedingungen

01.06.2012 | 09:00 Uhr

Hünxe. Einstimmig sprach sich der Ausschuss für Schule, Jugend, Kultur und Sport dafür aus, die Mittel für Schulen, die im Haushaltsplan 2012 stehen, bereitzustellen. Im Zuge des Haushaltsplans 2013 soll die Budgetierung bei allen Schulen überprüft werden.

Zuvor hatten Ausschussmitglieder die Grundschule „Am Dicken Stein“ in Bruckhausen besichtigt. Schulleiter Hans-Jürgen Schröder sprach sich im Vorfeld für „verbesserte Arbeitsbedingungen“ aus und stellte folgende Anträge: Verlegung des Verwaltungsbereichs in das Hauptgebäude, Erneuerung des Mobiliars für Rektorenzimmer und Sekretariat.

Die Schulkonferenz beantragte die Bereitstellung eines Budgets für Unterhaltung und Ergänzung der Einrichtungsgegenstände, Beschaffung von Lehr- und Unterrichtsmitteln, Geräten, Telefonkosten, Porto, Lehrfahrten und Klassenfahrten. Für den Betrieb der Offenen Ganztagsschule sei kein Internetanschluss vorhanden.

„Wir möchten zukunftsorientiert arbeiten und unsere Schule für Eltern kundenfreundlicher machen“, sagte Schröder im Ausschuss. Es ginge um Teilschritte, auch um Zwischenlösungen. Hauptamtsleiter Klaus Stratenwerth sprach von einer „mittelfristigen Planung“. Den Bedarf bei den Schülerzahlen werde man sich ansehen und ein Raumkonzept für die zu erwartende Einzügigkeit erstellen.

Zur von der Schulkonferenz beantragten Rücknahme der Kürzung um 25 Prozent des Budgets für Geschäftsaufgaben sagte Kämmerer Hans-Joachim Giersch: „Wir haben die Ansätze auf 75 Prozent gedeckelt, nicht um 25 Prozent gekürzt.“ Alle Mittel würden in einen Topf zusammengelegt (46 € pro Schüler/Jahr), orientierten sich an den Schülerzahlen. Stimme die Aufsichtsbehörde dem Haushaltssicherungskonzept zu, würde die Deckelung aufgehoben.

NRZ


Kommentare
Aus dem Ressort
Das Finanzgeschäft vor Ort wird schwieriger
Wirtschaft
Der Vorstand der Sparkasse Dinslaken-Voerde-Hünxe kritisiert das Ausmaß der durch Europa vorgegebenen Regulierungen, die sich auch auf die Kreditvergabe und Zinserträge der regionalen Banken auswirkten.
Dinslaken: Katze verendete qualvoll
Tiere
Einer Katze wurde in Hiesfeld offenbar mit einer Tellerfalle ein Bein abgerissen. Tierhilfe bitte, auf Fallen im Bereich Krengelstraße/Hochstraße/Karl-Heinz-Klingen-Straße zu achten. Sie können für Mensch und Tier gefährlich sein
Warum eine gestiftete Bank nicht am Wanderweg bleiben darf
Wanderweg
Tischler Frank Bungert hat auf Eigeninitiative eine Sitzgelegenheit am Rotbachweg in Dinslaken installiert - leider ohne Genehmigung. Die Sitzgelegenheit war schon lange von Radfahrern und Fußgängern gefordert worden. Nun muss die die Bank wieder weg. Das fordert der Lippeverband.
Hünxe: Kanal wird zur Falle für Landtiere
Natur
Regionalforstamt regt Machbarkeitsstudie an, um nach Lösungen zu suchen.
Umweltzone: Nur wenige Verstöße in Dinslaken
Verkehr
Die Stadt Dinslaken war im Ruhrgebiet Vorreiter. Die Einhaltung der Regelung wird von der Kommune stringent überwacht.
Fotos und Videos
WM Finale 2014
Bildgalerie
Weltmeister 2014
Motorkunstflug
Bildgalerie
Meisterschaft
Die besten Orte am Niederrhein
Bildgalerie
Ferien
Römerlager an der Lippe
Bildgalerie
Historisches