Positive Entwicklung

Dinslaken..  Recht positiv hat sich in den vergangenen vier Wochen die Lage auf dem Arbeitsmarkt entwickelt. Erneut sei die Zahl der Arbeitslosen zurückgegangen, berichtet Elisabeth Karnowka, stellvertretende Leiterin der Agentur für Arbeit in Dinslaken. Die Quote beträgt für den Monat Mai 7,7 Prozent, im Monat zuvor lag sie bei 7,8 Prozent. „Die Zahl der Beschäftigten steigt an“, fasst sie die Entwicklung zusammen.

Im Kreis Wesel sank die Zahl der Arbeitslosen um 369 Personen und liegt nun bei 18 189. Die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, verringert sich um 0,2 Prozentpunkte auf 7,6 Prozent. Vor einem Jahr lag die Arbeitslosenquote bei 7,8 Prozent. Von April auf Mai hat sich die Zahl der Arbeitslosen um 50 auf 4749 Personen verringert. Dabei meldeten sich 670 Personen neu oder erneut arbeitslos, 97 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 730 Personen ihre Zeit ohne Job. Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 4155 Arbeitslosmeldungen, dem gegenüber stehen 3888 Abmeldungen. Der Trend werde sich in der nächsten Zeit fortsetzen, ist sich Elisabeth Karnowka sicher.

Der Bestand an freien Arbeitsstellen ist im Mai um 16 auf 515 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr gab es aber mit Mai 69 Arbeitsstellen mehr. Zurzeit sucht ein Ingenieurbüro einen Bauzeichner, der sich mit den gängigen CAD-Systemen auskennt. Der Schwerpunkt liegt im Brandschutz und die Stelle, in Teilzeit oder Vollzeit (mindestens aber 20 Stunden pro Woche), ist zunächst auf ein Jahr befristet. Eine Übernahme in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis werde aber angestrebt. Das katholische Krankenhaus sucht eine Hebamme oder einen Entbindungspfleger. Die Mitarbeit in der Elternschule, in der Kurse angeboten werden, und die Bereitschaft zur Fortbildung werden vorausgesetzt. Die Stelle ist eine 70-prozentige Teilzeitstelle und zunächst als Elternzeitvertretung angedacht.