Pakete bereiteten viel Freude

Die Freude beim Auspacken war groß - nicht nur bei diesen Beiden.Foto:privat
Die Freude beim Auspacken war groß - nicht nur bei diesen Beiden.Foto:privat
Was wir bereits wissen
Im Rahmen der Friedensdorf-Aktion packten Bürger 5000 Kartons mit Lebensmitteln und anderen Hilfsgütern. Die sind pünktlich in den Bestimmungsländern angekommen

Dinslaken/Oberhausen..  Die Paketaktion des Friedensdorfes ist pünktlich vor den Weihnachtsfeiertagen in den Bestimmungsländern Armenien/Nargorny Karabach, Georgien und Tadschikistan angekommen. Von September bis Dezember hatten über 5000 Bürger Lebensmittelpakete gepackt. Jetzt ist die Fracht angekommen und hat den Menschen viel Freude bereitet.

Als der Verkauf der Leer-Pakete mit dem Dorffest Mitte September bei sonnig-warmem Wetter startete, war es schwer vorstellbar, dass die Paketaktion eine Winterhilfe für bedürftige Menschen sein würde. Heiße Suppe und dicke Socken waren in weiter Ferne. Auch die Menschen in den Kaukasusländern Armenien, Georgien und in Tadschikistan sind geografisch gesehen recht weit von uns entfernt. Durch die Paketaktion rücken die hiesigen Spender ein Stück näher mit ihnen zusammen. Die haltbaren Lebensmittel und warmen Kleidungsstücke sind mehr als ein Schutz vor Kälte und Hunger. Sie sind ein Zeichen der Solidarität. Die von Bürgern gepackten Pakete sagen den Menschen: Wir denken an euch.

Um die über 5 000 Pakete zu packen, bedarf es vieler fleißiger Hände. Die Mitarbeiter und Helfer des Friedensdorfes packten fleißig mit an freuen sich sehr, dass es erneut gelungen ist, die diesjährigen Paketaktion zum Wohle der Not leidenden Bevölkerung in Armenien, Georgien und Tadschikistan erfolgreich auf den Weg zu bringen.

Abschließend konnten insgesamt 84 Tonnen von Bürgern gepackte Pakete in der Nacht auf den 16. Dezember mit der gecharterten Frachtmaschine Richtung Kaukasus und Tadschikistan geflogen werden. Noch vor den Feiertagen haben die Pakete und medizinischen Hilfsgüter die Projektpartner erreicht und konnten dort an die bedürftigen Familien, Kinder in Waisenhäusern verteilt werden. Auf diese Weise kann garantiert werden, dass sie wirklich da ankommen, wo sie dringend gebraucht werden. In den Einrichtungen und Familien wurde dann mit Spannung und Freude ausgepackt, was hier zuvor mit Liebe eingepackt wurde.

Das Friedensdorf bedankt bei allen Teilnehmern: Den Speditionen, die die Organisation bei Abholungen unterstützt und die Fracht zum Flughafen gebracht haben, sowie beim Flughafen Düsseldorf für die Unterstützung.