Neuer Ausbilder für die Lebensretter

Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Mit Eric Spelleken hat die DLRG-Ortsgruppe Dinslaken einen neuen Ausbilder für angehende Rettungsschwimmer.

Dinslaken..  Eric Spelleken kniet auf dem Boden des Schulungsraumes der DLRG-Ortsgruppe Dinslaken. Mit Hilfe einer Schulungspuppe erklärt er den Teilnehmern der Ersthelfer-Ausbildung die wichtigen Schritte bei der Ersten Hilfe. Zentral dabei: Die Abfolge der Rettungskette. „Absicherung und Eigenschutz sind am Anfang das wichtigste. Es bringt nichts, wenn man versucht zu helfen und nachher selbst gerettet werden muss“, sagt Eric Spelleken.

Mit dem 26-Jährigen hat die Ortsgruppe Dinslaken der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) nach gut zehn Jahren wieder einen eigenen Ausbilder für ihre Ersthelfer. „Wir haben in den vergangenen Jahren immer mit dem Deutschen Roten Kreuz zusammengearbeitet. Teilweise kamen auch Ausbilder aus den Ortsgruppen von der anderen Rheinseite“, erklärt Nicola Mende, Leiterin der Verbandskommunikation der Ortsgruppe. Trotzdem eine schwierige Situation für die Dinslakener Lebensretter. Diese ist mit Eric Spellekens Ausbildung zum Erste-Hilfe-Ausbilder nun beendet.

Als Rettungssanitäter im Einsatz

Seit sieben Jahren ist der 26-Jährige bereits als Rettungssanitäter im Rettungsdienst tätig. „Da die Ortsgruppe schon seit Jahren eine neuen Ausbilder für die Erste Hilfe suchte, war es nur logisch, da mein Wissen weiterzugeben“, erklärt Spelleken.

Und so absolvierte er an mehreren Wochenenden den entsprechenden Kurs – allerdings in etwas verkürzter Form. „Da ich schon die medizinische Vorbildung hatte, konnte ich mir diesen Teil der Ausbildung sparen“, erklärt er. Da er schon seit seiner Geburt zur DLRG-Ortsgruppe Dinslaken gehört, war für ihn auch keine Frage, wo er sich um die Ausbildung der Ersthelfer kümmern wird.

Sein erster Kurs ist dabei schon gut besucht. „Der Bedarf in diesem Bereich ist sehr hoch“, erklärt Nicola Mende. Mit Anweisungen zur Ersten Hilfe sind die meisten nur vor ihrer Führerscheinprüfung in Berührung gekommen. „Allerdings verändert sich in dem Bereich regelmäßig etwas. Sogar ich kann, als ausgebildete Krankenschwester, hier noch etwas lernen“, sagt Nicola Mende.

Zudem benötigen die angehenden Rettungsschwimmer der DLRG eine aktuelle Bescheinigung über einen absolvierten Erste-Hilfe-Lehrgang. Der geht inhaltlich weit über die lebensrettenden Sofortmaßnahmen hinaus, die jeder für den Erwerb eines Führerscheins beherrschen muss.

Wissen, das Leben retten kann

„Wir behandeln Themen wie Sonnenbrände, Unterkühlungen, Verbrennungen und Vergiftungen und deren Behandlung“, erklärt Eric Spelleken. Dazu kommt der richtige Umgang mit dem Automatisierten Externen Defibrillator (AED) und natürlich die richtige Beatmung im Falle eines Atemstillstands. Wissen, dass im Ernstfall Leben retten kann.